Aromatherapie Zitrone

Ätherische Öle Zitrone – Der Energiekick

Ätherisches Öl

Ätherisches Öl – Zitrone

Ätherisches Öl – Das Wort Zitrone stammt aus dem arabischen Wort „limun“. Zitronenöl und Zitronensaft findet in der Kosmetik aber auch in der Haut Pflege eine beliebte Verwendung.

Gleichwohl in der Aromatherapie zeigt das ätherische Öl Zitrone eine breite Anwendungsmöglichkeit.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema: Ätherisches Öl – Zitrone Wirkung, Tipps  Rezepte & Anwendung in der Aromatherapie.  

 

Ätherisches Öl – Zitrone Pflanzenportrait

Der Zitronenbaum zählt zu den Rautengewächsen und wird etwa 3 – 5 Meter hoch. Er hat weisse Blüten mit angenehmen Duft. Das ätherische Öl wird durch Kaltpressung der Fruchtschalen gewonnen. Der Duft von Zitronen ist aktiv, strahlend, frisch und spritzig. 

Ätherisches Öl –  Zitrone der Frischekick

Das Duftthema vom Zitronenöl ist angenehm frisch, fruchtig und belebend. Es kann beispielsweise in der Duftlampe zur Luftreinigung des Raumes, als Gesichts- und Körperöl, in der Fußpflege, als Badeöl und zur Reinigung im Haushalt verwendet werden.

Spritzige Wirkung

Ätherisches Öl Zitrone entfaltet auf den Körper folgende Eigenschaften:

  • beruhigend
  • antiseptisch
  • entschlackend
  • bei Insektenstichen
  • fiebersenkend
  • desinfizierend
  • entzündungshemmend
  • schleimlösend

Seelisch wirkt es:

  • aktivierend
  • konzentrationsfördernd
  • stimmungsaufhellend
  • stärkt das Selbstvertrauen
  • reinigt und erfrischt die Seele
  • schenkt Leichtigkeit

Auf die Haut wirkt es wie folgt:

  • bei Ausschlägen oder Furunkel
  • gegen fette u. unreine Haut
  • lindert Talgüberproduktion
  • kräftigt erweiterte Äderchen
  • gegen Pigmentflecken
  • bei Orangenhaut

 

Ätherisches Öl – Zitrone: Auf den Spuren der Geschichte  

Die Zitrone zählt zu den sogenannten Agrumenölen.

Die Wiege der Zitrone liegt in China, wo in alten Schriften dieser betäubende Duft der Blüten beschrieben wird.

Ihre Kultivierung lässt sich bis ins 11. Jahrhundert v. Chr. zurückverfolgen. Der Zitronenbaum kam dann rasch nach Indien. Von dort verbreitete er sich rasant westwärts bis Persien, wo ihn die Griechen schon 33 v. Chr. fanden. Sie bezeichneten die Zitronenfrucht als medischen Apfel.

Im Altertum wurden schon die Schalen zur Parfümierung benutzt.

Durch Alexander den Großen ist sie in unsere Regionen gekommen.  

Ihren Höhepunkt als Therapeutikum erlangte die Zitrone bei der Skorbutprophylaxe in der britischen Marine.

Das Schalenöl der Zitrone wurde ein wichtiger Inhaltsstoff für die Parfümerie und die Lebensmittelindustrie.

Ätherisches Öl – Zitrone Tipps & Rezepte

Halswickel – Gegen Halsschmerzen und Entzündungen im Rachenraum – Geben Sie 5 Tropfen Zitronenöl in 1 Liter heisses Wasser. Tauchen Sie ein Baumwolltuch ein, gut auswringen. Falten Sie dieses in Halsbreite und legen es auf, dabei die Wirbelsäule bitte freilassen. Legen Sie ein trockenes Baumwolltuch drüber und noch ein zweites Tuch. Lassen Sie den Wickel bis zur Abkühlung einwirken. Wiederholen Sie den Halswickel 1 – 2 mal pro Tag.

Wadenwickel – Fiebersenkend – Geben Sie auf 1 Liter Wasser 4 Tropfen Zitronen Öl und machen Sie Wadenwickel. Decken Sie dabei den Unterschenkel nicht ab um einen Wärmestau zu vermeiden. Verwenden Sie nur Baumwolltücher!

Für die Duftlampe – Zur Raumluftdesinfektion und Konzentrationssteigerung – Geben Sie 6 Tropfen Zitronenöl, 2 Tropfen Pfefferminzöl und 2 Tropfen Lavendelöl in die Duftlampe.

Gegen Mücken – Geben Sie 6 Tropfen Zitronenöl in die Duftlampe.

Für die Haut – Gesichtsmaske gegen erweiterte Äderchen – Mischen Sie 1 Esslöffel Haferflocken mit ein wenig heissem Wasser zu einem Brei. In 1 Teelöffel Honig  1 Tropfen Zitronenöl geben und zum Brei geben. Die Maske auf das Gesicht auftragen und 15 Minuten einwirken lassen. Mit Wasser gründlich abwaschen und die Haut wie gewohnt pflegen.

Gesichtsmaske bei Pigmentstörungen – Mischen Sie 1 Teelöffel Honig, 1 Teelöffel Magnesiumgranulat, 1 Teelöffel Schmand und 1 Tropfen Zitronenöl. Die Maske auf Gesicht und Hals auftragen und 15 Minuten einwirken lassen. Gründlich mit Wasser abwaschen und die Haut wie gewohnt pflegen.

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

 

Weitere interessante Artikel: