Aromatherapie Benzoe

Ätherisches Öl  für sinnliche Stunden

Benzoe

Benzoe – Wirkung, Rezepte u. Anwendung ©serenacar-Fotolia.com

Benzoe – Das ätherische Öl Styrax tonkinensis stimmt absolut sinnlich. Benzoeöl wurde bereits im 7. Jahrhundert in China als Geschenk an den Kaiser erwähnt. Es gehört zu den ätherischen Ölen, die ein warmes balsamisches Aroma verströmen.

Das ätherische Öl schafft schnelle und zuverlässige Abhilfe bei rissiger Haut an Händen und Füßen, besonders in der kalten Jahreszeit.

Es kann aber auch ebenso wirkungsvoll in einer Gesichtsmaske gegen Pigmentflecken eingesetzt werden. Das Öl hat aber auch eine gute Wirkung bei Schuppenflechte und Ekzeme.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema: Benzoe – Ätherisches Öl Wirkung, Tipps, Rezepte & Anwendung für Körper, Geist und Haut.

 

Benzoe -Pflanzenportrait

Styrax benzoin ist ein Baum, der immerhin bis zu 20 m hoch wird. Fleischige Blüten und ovale Blätter sind sein Kennzeichen. Das Gummiharz verströmt einen balsamischen Duft und tritt gleich nach dem Anzapfen aus der Rinde. Die Bäume harzen 15 bis 20 Jahre lang. In früheren Rezepten wird es auch als Gummibenzoe, Gummibenjamin, Benjamin oder Benöl benannt.

Benzoe – Aromatherapie  

Ätherisches Benzoeöl hat ein sinnliches und ausgleichendes Duftthema. In der Aromatherapie wird es beispielsweise für die Duftlampe, sinnliche Bäder, Duftmischungen und Körper- oder Massageöle verwendet. Das ätherische Öl ist warm und süß. Es wird überall hoch geschätzt.

Auch in der modernen Parfümerie wird es wegen seiner fixierenden Eigenschaften und der warmen balsamischen Note geschätzt.

Ausgleichende Eigenschaften – Die sinnliche Wirkung

Ätherisches Öl Benzoe entfaltet auf den Körper folgende Eigenschaften:

  • beruhigend
  • ausgleichend
  • schleimlösend
  • antiseptisch
  • desodorierend

Seelisch wirkt es:

  • bei Nervosität
  • gegen Stress und Reizbarkeit
  • als Energiespender
  • löst Blockaden

Wirkung auf die Haut:

  • gegen trockene Haut
  • bei spröder Haut
  • lindert gereizte Haut
  • reduziert rissige Händen
  • bei rissigen Füßen
  • weicht Narben auf

Benzoe – Auf den Spuren der Geschichte

Benzoeharz, auch „javanischer Weihrauch“ genannt, war schon frühzeitig in Arabien bekannt. 

Die alten Griechen und Römer gaben das pulverisierte Harz aufgrund seiner fixierenden Wirkung in Duftpotpourris.

Im Abendland wurde es erst im 15. Jahrhundert zum begehrten Inhaltsstoff. Ein portugiesischer Seefahrer soll das wertvolle Harz in Europa eingeführt haben.

Nostradamus empfahl Benzoe bereits in vielen Rezepten. Es galt damals schon sowohl als krampflösendes Mittel und wurde im Tonikum gegen Hautinfektionen angewandt. Bei den Franzosen verbrannte man das Harz bei Lungenkrankheiten zum Inhalieren. Hier basieren auch heute noch einige Arzneimittel auf Benzoe gegen Erkältungskrankheiten und Grippe.

In England war es zunächst unter dem Namen „Benjamin“ bekannt. Auch hier schätzte man die Eigenschaften des Harzes. Die Briten eröffneten eine Fabrik um 1620 in Siam. Sie exportierten das Harz.  

Im Benzoegummi wurde die Benzoesäure entdeckt, die als Konservierungsstoff für Lebensmittel dient.

Benzoe – Anwendung, Tipps & Rezepte

Bei Ekzeme und Schuppenflechte Mischen Sie eine Paste aus 1 1/2 Teelöffel grüner pulverisierter Tonerde mit 3 Tropfen Benzoe und destilliertem Wasser. Tragen Sie die Mischung sofort auf die betroffenen Stellen für 20 Minuten auf. Mit Wasser gründlich abwaschen. Wiederholen Sie die Anwendung bei akutem Zustand mehrmals täglich.

Gesichtsmaske gegen Pigmentflecken Mischen Sie 1 Teelöffel Honig mit 1 Tropfen Zitrone und 2 Tropfen Benzoe. Tragen Sie die Maske auf das gereinigte Gesicht für 15 Minuten auf, mit Wasser gründlich abwaschen. Anwendung 2 – 3 mal pro Woche.

Bei Katarrh und starkem Husten – Geben Sie in eine Schüssel heißes Wasser und 4 Tropfen Benzoe Öl plus 1 Tropfen Eukalyptus. Inhalieren Sie die Dämpfe mit einem Handtuch über dem Kopf mindestens 10 Minuten.

Hier erhalten Sie eine komplette Übersicht aller ätherischen Öle in der Aromatherapie

 

Mein Ebook bei Amazon „Chakren & Chakra verstehen“*

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens 

Weitere beliebte Artikel: