Aromatherapie Orange

Ätherisches Öl Orange – Frischer Sonnenschein

Ätherisches Öl Orange-Wirkung u. Anwendung

Ätherische Öle Orange-Wirkung u. Anwendung ©krimar-Fotolia.com

Die Orange (citrus aurantium sinensis) stimmt optimistisch. Die ätherischen Öle werden durch Auspressen der Schalen gewonnen. Orangenöl ist das billigste ätherische Öl und daher vor Verfälschungen recht sicher. 

Seit dem 18. Jahrhundert werden Orangen in der Aromatherapie angewendet gegen diverse Dispositionen. 

Bereits die Römer kannten Orangen und deren Wirkung gegen Kater und Verdauungsschwäche.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema ätherische Öle Orange – Wirkung, Rezepte und Anwendung für Körper, Geist und Haut.

 

Pflanzenportrait

Die Orange zählt zu den Rautengewächsen. Orangenbäume erreichen eine Höhe von bis zu zehn Metern.  Die großen Blätter sind glänzend dunkelgrün. Die Frucht benötigt bis zu einem Jahr zur vollständigen Reife. Die Orange kann auch als Zimmerpflanze gezogen werden. Die rohen Früchte enthalten viele gesunde Stoffe.  

Aromatherapie Orangenöl –  Fruchtiger Stimmungsmacher

Ätherisches Orangenöl hat ein stärkendes und erfrischendes Duftthema. In der Aromatherapie wird es für die Duftlampe, in der Naturkosmetik für Bäder, für Körper- und Massageöle sowie in frischen Duftpotpourris verwendet. Das ätherische Öl ist süß, spritzig und fruchtig und zählt zur Familie der Agrumenöle. Orangen stärken die Abwehrkräfte und wirken auf natürliche Weise blutreinigend und nervenstärkend.

 

Ausgleichende Eigenschaften – Die lebenslustige Wirkung

Ätherisches Öl Orange entfaltet auf den Körper folgende Eigenschaften:

  • stoffwechselanregend
  • erfrischend
  • bei Schlaflosigkeit
  • bei Magen- und Darmstörungen
  • desinfizierend

 

Seelisch wirkt es:

  • erfrischt Gefühle und Gedanken
  • hakt das Vergangene ab
  • schenkt dem Körper Wärme

 

Wirkung auf die Haut:

  • wirkt auf die Oberhaut
  • Tiefenwirkung bis in das Unterhautfettgewebe
  • durchblutungsfördernd
  • bei Orangenhaut

 

Fruchtige Geschichte

Bereits die Römer kannten Orangen und deren Wirkung gegen Kater und Verdauungsschwäche. Wahrscheinlich brachten die Araber im 1. Jahrhundert Orangen ins Mittelmeergebiet. Angeblich wurden sie um 1290 nach Großbritannien gebracht, da Eleonore von Kastilien die Früchte von einem spanischen Schiff kaufte. 

Um 1493 brachte Kolumbus die Samen von den Kanaren mit. 

In Florida wachsen Orangenbäume seit 1539.

Seit dem 18. Jahrhundert werden Orangen in der Aromatherapie angewendet gegen diverse Dispositionen.

Ätherisches Orangenöl wird von der Pharma-  und Parfümindustrie wegen des wunderbaren Duftes genutzt, zum Aromatisieren im Konditoreigewerbe sowie in der Lebensmittelindustrie.

 

Tipps und Rezepte

Auch für den Arbeitsbereich wie Büro, Praxis, Wartezimmer oder Empfangshalle wird mit einem Diffuseur die Raumluft gereinigt. Die jeweiligen Düfte laden dazu ein, dass sich jeder wohl fühlt.

Für die Duftlampe zur Stimmungserhellung – Geben Sie 3Tropfen Orangenöl, 2 Tropfen Grapefruitöl und 3 Tropfen Bergamotteöl in die Aromalampe.

Baden Sie Lebenslust und Energie – Mischen Sie 4 Tropfen Orangenöl, 2 Tropfen Vanilleöl, 2 Tropfen Grapefruitöl mit 2 Esslöffeln Sonnenblumenöl. Geben Sie die Mischung ins Badewasser und baden Sie 20 Minuten.

Gegen Sonnenbadfalten- Mischen Sie 2 Teelöffel Mandelöl, 2 Tropfen Weizenkeimöl mit 7 Tropfen Orangenöl. Tragen Sie Ihr Serum auf die Fältchen oder insgesamt auf und massieren Sie es leicht in die Haut ein.

Gegen Cellulite – Mischen Sie pro 100 ml Körperlotion 7 Tropfen Orangenöl hinein.  Massieren Sie Ihre Oberschenkel damit täglich.

Hier erhalten Sie mehr Rezepte für Rose, Lavendel, Mandarine, Bergamotte, Basilikum, Rosmarin, Rosengeranie, Thymian, YlangYlang, Pfefferminze, Zitrone, Melisse, Myrte, Grapefruit, Neroli.

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens


Weitere interessante Artikel: