Aromatherapie Sandelholz

Ätherisches Öl Santalum album – Königliche Liebe

Farbe richtig einsetzen

Ätherische Öle Sandelholz – Wirkung u. Anwendung ©Birgit Martens

Sandelholzöl hat eine lange Vergangenheit. Es kommt aus Indien. Hier wurde es seit Urzeiten für religiöse Rituale benutzt. Es zählt zu den wichtigsten Mitteln in der Ayurvedamedizin. 

In der Wirkung auf die Haut stimuliert es die Nährstoff- und Sauerstoffzufuhr. Sein typischer Duft in orientalischen Parfüms erinnert an indische Nächte.

Der Sandelholzbaum wurde in Indien schon in den alten Sanskrittexten erwähnt.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema ätherische Öle Sandelholz – Wirkung, Rezepte und Anwendung für Körper, Geist und Haut.

Pflanzenportrait

Sandelholz ist ein immergrüner Baum. Er erreicht eine Höhe zwischen 12 und 15 Meter im Alter von 50 Jahren und einen Umfang von ca. 60 cm. Jetzt hat sein Ölgehalt die richtige Dichte, und er verströmt seinen intenisven Duft. das Öl befindet sich im Kernholz und in den Wurzeln. Der Baum entsteht aus kleinen Sandelholzfrüchten. Sieben Jahre muss der kleine Baum sich über eine Wirtspflanze am Leben halten, bevor er allein überleben kann.

Im indischen Hochland auf einer Höhe von 700 bis 2300 m findet er ideale Bedingungen.

 

Aromatherapie mit Sandelholz –  Sinnlich und exotisch

Ätherisches Sandelholzöl hat ein inspirierendes und harmonisierendes Duftthema. In der Aromatherapie wird es in der Duftlampe, in Gesichts- und Körperölen, als Badezusatz,für Kompressen und in orientalischen Parfüms benutzt. Das ätherische Öl duftet warm, holzig und balsamisch.

 

Sinnliche Eigenschaften und Wirkung

Ätherisches Sandelholzöl entfaltet auf den Körper folgende Eigenschaften:

  • antiseptisch
  • bei Halsschmerzen
  • entzündungshemmend
  • entspannend

Seelisch wirkt es:

  • stärkt die Phantasie
  • regt die Schöpferkraft an
  • nimmt Sorgen und Lasten
  • erweckt spirituelle Kräfte
  • regenerierend bei Niedergeschlagenheit und Verkrampfungen

Wirkung auf die Haut:

  • bei trockener gereizter Haut
  • bei alternder Haut
  • steigert den Verbrennungsstoffwechsel der Haut durch Nährstoff- und Sauerstoffzufuhr
  • bei Cellulite

 

Auf den Spuren der Geschichte

Der Sandelholzbaum wurde in Indien schon in den alten Sanskrittexten erwähnt. In der altindischen Lehre Ayurveda war Sandelholz aufgrund seiner tonisierenden, adstringierenden und fiebersenkenden Eigenschaften beliebt.

Viele Gottheiten und Tempel wurden aus seinem Holz geschnitzt.

Bei den alten Ägyptern wurde das Holz importiert. Bei den Ägyptern wurde er für religiöse Zeremonien bereits vor 3700 Jahren verwendet. Sie benutzten es weiterhin in der Medizin, beim Einbalsamieren und zum Schnitzen schöner Kunstgegenstände.

Nach Europa kam es 1868 und erlangte seine Aufmerksamkeit im Einsatz gegen chronische Bronchitis sowie urologischen Erkrankungen.

 

Anwendung – Tipps und Rezepte

Bitte setzen Sie das ätherische Öl, im Liebe zum Bestand dieses wertvollen Baumes, nur gezielt und sparsam ein!

Gegen trockene gereizte Haut – Gesichtsmaske – Vermischen Sie 1 Teelöffel Lezithin mit ein paar Tropfen heisses Wasser zu einem Brei. Fügen sie 1 Tropfen Sandelholz, 1 Tropfen Rosenholz in 1 Teelöffel Honig und mengen das Ganze in das Lezithin. Die Maske auf das gereinigte Gesicht auftragen und für 20 Minuten wirken lassen. Gründlich abwaschen und die Haut wie gewohnt behandeln.

Bei Niedergeschlagenheit – Vollbad – Mischen Sie 3 Tropfen Sandelholz, 2 Tropfen Neroli und 3 Tropfen Rosenholz in 1 Becher Kefir und fügen Sie es ins heisse Badewasser. Für 30 Minuten baden.

Regt die Schöpferkraft an – Sinnliche Fußmassage – Mischen Sie 50 ml Jojobaöl mit 3 Tropfen Sandelholz, 2 Tropfen Rose und 2 Tropfen Palmarosa. Massieren Sie die Füße unter Rotlicht für 10 Minuten.

Hier erhalten Sie eine Übersicht von A – Z aller ätherischen Öle und wogegen sie helfen >

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens


 

Weitere beliebte Artikel: