Aromatherapie Vanille

Ätherisches Öl Vanilla planifolia – Erheiternde Kraft

Ätherisches Öl Vanille-Wirkung und Eigenschaften

Ätherische Öle Vanille – Wirkung u. Anwendung ©mythja-Fotolia.com

Vanille ist nicht nur ein beliebtes Gewürz in Süßpeisen. Sie verleiht ein unverwechselbares Aroma.

Das ätherische Öl beruhigt die Nerven, stimmt hoffnungsvoll und aktiviert Kräfte. Auf die Haut wirkt es besänftigend. Der Geruch von Vanillin ist markant und intensiv. Vanillin findet als Basisnote in Parfüms vielfältige Verwendung. Es zaubert die typische balsamische Grundtonalität. 

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema ätherische Öle Vanille – Wirkung, Rezepte und Anwendung für Körper, Geist und Haut.

Pflanzenportrait

Die Vanille ist eine lang kletternde Schlingpflanze. Ihre einzelnen Triebe können über 15 Meter lang werden. Sie zählt zu den Orchideengewächsen und ist das liebste Gewürz der Deutschen. Sie verleiht diversen Speisen ein unverwechselbares Aroma. Die Gewürzvanille hat fleischige Blätter und gelblich-grünliche Blüten, die nur von Kolibris und bestimmten Insekten befruchtet werden kann. Die frische Frucht ist geruchlos. 

 

Aromatherapie mit Vanille  –  Warm und Intensiv

Ätherisches Vanilleöl erdet, gleicht aus und führt zur eigen Mitte. In der Aromatherapie wird es in der Duftlampe, in Gesichts- und Körperölen, als Badezusatz und in Parfüms verwendet. Das ätherische Öl duftet warm, intensiv und balsamisch. Es mischt sich gut mit Rose, Tonka und Honig.

 

Balsamische Eigenschaften und Wirkung

Ätherisches Vanilleöl entfaltet auf den Körper folgende Eigenschaften:

  • ausgleichend
  • beruhigend

Seelisch wirkt es:

  • bei Ärger und Gereiztheit
  • Kinder lieben den Duft in der Aromalampe
  • stimmt hoffnungsvoll
  • aktiviert Kräfte

Wirkung auf die Haut:

  • bei unruhiger Haut
  • bei gereizter Haut

 

Auf den Spuren der Geschichte

Im 18. Jahrhundert war sie ein Heil- und Arzneimittel. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurde eine manuelle Befruchtung entwickelt, so dass sie auch in anderen Ländern kultiviert werden konnte.

Beheimatet war sie in Mexiko und Mittelamerika, da sie nur von Kolibris und bestimmten Insekten bestäubt werden kann.

Durch einen Fermationsprozess entsteht die dunkle Farbe und der herrlich süsse Duft des Vanillemarks. Dieser aromatische Geruch ist Vanillin. Es aktiviert Kräfte, stimmt hoffnungsvoll und steigert die Liebeslust. 

Guerlain kreierte bereits 1889 einen Duft mit synthetisch hergestelltem Vanillin.

 

Anwendung – Tipps und Rezepte

Stimmt gelassen- Vollbad – Mischen Sie 3 Tropfen Vanille, 3 Tropfen Rose und 2 Tropfen Bergamotte in 1 Eslöffel Honig. Fügen Sie die Mischung ins Badewasser und genießen Sie den herrlichen Duft für 30 Minuten.

Aktiviert Kräfte und reduziert die Attacken auf Süßes – Für die Duftlampe – Geben Sie 3 Tropfen Vanille, 3 Tropfen Tonka und 2 Tropfen Bergamotte in die Aromalampe.

Hier erhalten Sie eine Übersicht aller ätherischen Öle von A – Z und ihre Zuordnung >

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens


Weitere beliebte Artikel: