Basilikum

Ätherisches Öl Basilikum – Königlicher Seelentröster

Aromatherapie Basilikum

Ätherisches Öl Basilikum ©BVCD-Fotolia.com

Das „Königskraut“ oder auch „Hirnkraut“ stammt aus dem griechischen Wort Basileios, was König bedeutet. Seit Jahrtausenden wird es als Gewürzkraut genutzt und schon Hildegard von Bingen empfahl es auch bei Melancholie.

In der Aromatherapie findet Basilikum eine gesunde Verwendung.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema ätherische Öle Basilikum. Wirkung, Rezepte und Anwendung nicht nur als Gewürz.

 

Pflanzenportrait

Die Pflanze wird etwa 50 cm hoch und steht in fast jedem Küchenfenster. Sie ist krautig und zeigt einen buschigen Wuchs mit saftgrünen Blättern. Sie gehört zu den Lippenblütlern. Ihr Duftprofil ist frischwürzig, krautig, grün und aromatisch. In Europa kennt man Basilikum seit dem 16. Jahrhundert. Es wurde gegen Gelbsucht und Epilepsie angewendet. 

Aromatherapie Basilikum  –  Balsam für Geist und Seele

Das Duftthema vom ätherischen Öl Basilikum ist stärkend, aufmunternd, stimmungshebend und konzentrationsfördernd. Es aktiviert in erster Linie die linke Gehirnhälfte und wirkt geistig anregend sowie belebend. Die Blätter sind ein beliebtes Küchenkraut und lassen sich beispielsweise auch für einen Tee gegen Blähungen und Magenverstimmungen verwenden.

 

Mut dank wohltuender Wirkung

Ätherisches Öl Basilkum entfaltet auf den Körper folgende Eigenschaften:

  • stark krampflösend
  • beruhigend
  • antiseptisch
  • verdauungsfördernd
  • nervenstärkend

 Seelisch wirkt es:

  • aufmunternd
  • entspannend
  • beruhigend bei nervösen Anspannungen und Ängsten

Ätherische Öle der Gewürze sind wegen der wirkungsvollen Eigenschaften beliebte Ingredrienzien der Parfumeure und werden in minimalen Dosen eingesetzt. Wegen ihrer herben Tonalität sind die Kräuteröle für Kompositionen von Herrenparfüms geeignet. So fand Basilikum im Jahr 1931 in einem der ersten After-Shaves Verwendung. Gemischt mit Kumin wurde es für den Duft „Cristalle“ von Chanel 1974 eingesetzt.

Die Geschichte

Im Altertum war Basilikum ein beliebtes Mittel, um Fabelwesen mit dem tödlichen Blick abzuwehren. Die Ägypter benutzten das Kraut als Kranzschmuck, als Gewürz und Heilpflanze. Basilikum galt als Symbol der Fruchtbarkeit indem es zur Schönheit verhalf und begehrenswert machte. Auf Gemälden erscheint es seit dem 16. Jahrhundert als Schutz gegen magischen Zauber. Seit dieser Zeit wurde das ätherische Öl gewonnen.

„Meine frischen und zarten Blätter kündigen euch meine seltenen Qualitäten an. Meine Brust enthält ein köstliches Parfum, das bis zum Grund des Herzens vordringt. Ich bin den Auserwählten im Paradies versprochen.“ Das berichtet das Basilikumkraut in den Märchen aus „Tausendundeiner Nacht“.

 

Tipps und Rezepte

Als Grundmischung in Zeiten zur Abwehr von Husten oder Bronchitis – Mischen Sie 4 Tropfen Basilikum, 4 Tropfen Lavendel, 3 Tropfen Zitrone und 3 Tropfen Muskatellersalbei. Hiervon geben Sie 5 Tropfen in die Duftlampe oder 4 Tropfen auf 1 Liter kochendes Wasser zur Inhalation.

Für Stresszeiten – Mischen Sie sich ein Massageöl aus 50 ml Basisöl und 7 Tropfen Basilikum und 2 Tropfen Majoran. Massieren Sie mehrmals täglich für ein paar Minuten Ihren Nackenbereich und Solarplexus.

Bei Ängsten –  Für ein Bad am Abend mischen Sie 4 Tropfen Basilikum mit 3 Tropfen Rose in 1 Becher Molke. Geben Sie die Mischung ins Badewasser und baden Sie für 30 Minuten.


 

  Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

 

Weitere interessante Artikel: