Blase Harnleiter und Harnröhre

Gutes für die Harnwege – Reflexzonenmassage

Harnwege reinigen

Behandlung für gesunde Harnwege

Gut durchgespülte Harnwege sind für das gesamtre Lymphsystem des Körpers wichtig zur Gesunderhaltung.  Zu den häufigsten Krankheiten zählen die Blasenentzündung,  die Reizblase, Harnwegsinfekte, Inkontinenz, Blasensteine oder Harnleiterentzündung. Eine zusätzliche Hilfe bietet die Massage der Reflexzonen an den Händen, da man sich nicht verrenken muss und diese bequem überall durchführen kann. Eine Reflexzonentherapie für die Harnwege fördert eine ausreichende Ausscheidung, das körperliche Wohlbefinden und die Gesundheit.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema: Reflexzonenmassage – Behandlung und schnelle Hilfe bei Schmerzen für Harnblase, Harnleiter und Harnröhre.

 

Reflexzonentherapie – So bleiben Blase, Harnleiter & Harnröhre gesund!

Die bekannteste Krankheit im Harnapparat ist bei Frauen sicherlich die Blasenentzündung. Hierbei kommt es zu einer Entzündung der Blasenschleimhaut, oder in schweren Fällen zur Entzündung der gesamten Blasenwand. Tritt dann noch Blut im Urin auf, sollte dies sofort ärztlich abgeklärt werden. Oft hilft schnell ein Antibiotikum.

Die Ursache sind aufgenommene Bakterien, die durch die kurze Harnröhre nach oben wandern.

Blase, Harnleiter und Harnröhre haben einen großen Anteil an der Ausscheidung von schädlichen Stoffwechselprodukten und sie regeln den Flüssigkeitshaushalt des Körpers.

Die Ausscheidung sind folgende Stoffe: Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin, Medikamente und Giftstoffe.

Durch eine Reflexzonenmassage wird die Blutversorgung von Harnleiter, Harnblase und Harnröhre angeregt. Dadurch wird die Muskelentwicklung begünstigt und die Infektionsabwehr gesteigert.

 

Harnwege – Funktion und Aufbau

Harnleiter (Ureter)

Die Harnleiter verbinden das  Nierenbecken mit der Harnblase. Sie sind etwa 25 bis 30 cm lang und bestehen aus einer Muskulatur, die vom vegetativen Nervensystem versorgt wird.  Von hier aus wird, durch eine sogenannte peristaltische Bewegung, der Urin weiter transportiert. Die Harnleiter münden seitlich von hinten in die Harnblase. Da sie schräg durch die Blasenmuskulatur münden, entsteht ein Druckverschluss, der sich öffnet und schließt. So fließt der Urin in die Blase, kann aber nicht zurückfließen.

Harnblase (Vesica urinaria)

Die Harnblase hat ein Fassungsvermögen von bis zu 500 ml. Die Blase liegt im kleinen Becken hinter der Schambeinfuge und unter dem Bauchraum. Bei Frauen befindet sie sich vor Scheide und Gebärmutter. Bei Männern vor dem Mastdarm und über der Prostata.

Im unteren Anteil, dem Blasenhals, hat sie drei Öffnungen: zwei für die Harnleiter und eine für die Harnröhre. Die drei Öffnungen bilden das Blasendreieck. Hier ist die Schleimhaut mit der Muskulatur verbunden und hat keine Falten.

Beim Wasserlassen öffnen sich zwei Ringmuskeln (der obere und untere), während sich gleichzeitig die glatte Muskulatur der Blase zusammenzieht, um den Urin herauszupressen.

Harnröhre (Urethra)

Die Harnröhre bringt den Urin aus der Harnblase nach außen. 

Die weibliche Harnröhre ist gerade und ungefähr 5 cm lang. da die Öffnung nur mangelhaft gegen Verunreinigungen aus Scheide und Rectum geschützt ist, kommt es häufiger zu bakteriellen Erkrankungen mit Entzündungen.

Die Harnröhre des Mannes ist deutlich länger, nämlich 20 bis 25 cm. 

 

So massieren Sie die Reflexzonen der Harnwege richtig

Blase Reflexzonenmassage

Reflexzonen Blase

Die Reflexzonen der Harnwege befinden sich auf den Handflächen beider Hände. Sie erstreckt sich vom inneren Rand des Daumenballens zur äußeren Kante der Handfläche. Legen Sie den Daumen in die Falte zwischen Zeige- und Mittelfinger. Gehen Sie gerade nach unten zum Handgelenk bis zum Innenrand des Daumenballens. Hier haben Sie den Harnleiterreflex. An der Handkante befindet sich eine kleine Erhöhung, dies ist der Blasen- und Harnröhrenreflex. Massieren Sie nun mit kräftigem Druck und kreisender Bewegung   vom inneren Reflexpunkt des Harnleiters zum Blasen- und Harnröhrenpunkt. Bearbeiten Sie die Reflexpunkte siebenmal langsam und mit kräftigem Druck, beachten Sie aber Ihre Schmerzgrenze. Beim Drücken des Punktes einatmen, beim Lösen ausatmen. In jedem Fall sollten Sie täglich ausreichend trinken, damit der gesamte Harnapparat regelmäßig durchgespült wird. Diese Tipps sollen in keinem Fall den ärztlichen Rat ersetzen!

 

Hier erhalten Sie die Reflexzonenpunkte für:

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

 

Weitere beliebte Artikel: