Cajeput Aromatherapie

Ätherisches Öl Cajeput – Würziges Aroma

Ätherische Öle Cajeput - Wirkung u. Anwendung

Ätherisches Öl Cajeput – Anwendung u. Wirkung ©M.Schuppich-Fotolia.com

Cajeput (Melaleuca leucadendra) wirkt bei Erkältung, Schnupfen und Husten. Es gehört in Malaysien und Java zu den ätherischen Ölen, die als universelles Heilmittel eingesetzt werden.

Es ist stark schweisstreibend und wird auch in der Behandlung bei Rheuma und Cholera verwendet.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema ätherische Öle Cajeput – Wirkung, Rezepte und Anwendung für Körper, Geist und Haut.

 

Pflanzenportrait

Der Cajeputbaum wird bis zu 15 m hoch und gehört zu den Myrtengewächsen. Der Stamm zeigt unregelmäßige Verzweigungen und eine weissliche Rinde, die in langen Streifen abgezogen werden kann. Cajeputöl wird aus den frischen Blüten und Blättern gewonnen. Der Geruch erinnert an Rosmarin, Eukalyptus, Cardamom und Kampfer. Neben einem Cajeputbaum verkümmern alle anderen Pflanzen.

 

Aromatherapie Cajeput – Universelles Heilmittel

Ätherisches Cajeputöl hat ein ausgleichendes und konzentrationsförderndes Duftthema. In der Aromatherapie wird es in der Duftlampe, als Badeöl, für Einreibungen und Wickel eingesetzt. Es ist ein Paradeöl für Kinder in Erkältungszeiten, denn es ist angenehmer und milder als Eukalyptus.

 

Heilsame Eigenschaften – Kräftige Wirkung

Das ätherische Öl hat ein starkes Aroma und ist von würziger Kühle.

Ätherisches Öl Cajeput entfaltet auf den Körper folgende Eigenschaften:

  • bei Verkühlungen
  • bei Husten u. Schnupfen
  • bei Nervenschmerzen beruhigend
  • bei Gelenkschmerzen
  • bei Rheuma
  • darf nicht pur mit den Schleimhäuten in Berührung kommen!

Seelisch wirkt es:

  • schenkt Klarheit bei Entscheidungslosigkeit
  • aktiviert Konzentration
  • ausgleichend

Wirkung auf die Haut:

  • bei Schuppenflechte
  • bei großporiger Haut
  • bei Akne
  • bei fetter Haut

 

Auf den Spuren – Die Geschichte

Cajeput ist durch die Holländer im 17. Jahrhundert nach Europa gelangt. 

In Malaysien und Java ist es ein universelles Heilmittel, dass vor allem bei Cholera und Rheuma eingesetzt wird, denn es besitzt eine starke schweisstreibende Wirkung. Hier war die therapeutische Wirkung schon bekannt, bevor es nach Europa drang.

Die therapeutischen und antiseptischen Eigenschaften bei Darmstörungen, Darmkatarrh und Harnröhreninfektonen erwähnte erstmals Dr. G. Guibort in seinem 1876 erschienenem Buch „ The natural history of simple drugs“. Auch für den Atemapparat und bei Grippe empfahl er das Öl.  Erst 1963 wurde dies durch die Untersuchungen von Dr. Costet  bestätigt. 

Der Name ist wohl vom malaysischen Wort Kayu-Puti abgeleitet, es bedeutet „weisser Baum“, denn er hat eine weisse Rinde.

 

Anwendungen – Tipps und Rezepte

Bei Rheuma oder steifen Gelenken – Mischen Sie 2 Teelöffel Sojaöl mit 4 Tropfen Weizenkeimöl und 9 Tropfen Cajeput. Immer wenn Schmerzen auftreten, oder mehrmals täglich, reiben Sie die betroffenen Stellen mit der Mischung ein.

Bei Erkältung u. Schnupfen – Geben Sie 3 Tropfen Cajeput auf ein Liter kochendes Wasser. Mit einem Handtuch über dem Kopf 10 Minuten den Dampf inhalieren. Da Es milder und angenehmer als Eukalyptus ist, für Kinder bestens geeignet.

Bei Husten – Mischen Sie 6 Tropfen mit neutralem Öl und reiben Sie morgens und abends Brust und Rücken damit ein.

Bei Entscheidungslosigkeit für die Duftlampe – Mischen Sie 3 Tropfen Cajeput und 3 Tropfen Pfefferminze in die Aromalampe. 

 

Hier erhalten Sie eine komplette Übersicht aller ätherischen Öle in der Aromatherapie

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

 

Weitere beliebte Artikel: