Dauerhafte Haarentfernung

Depilation und Epilation – Tipps und Trick für Zuhause

Dauerhafte Haarentfernung welche Methode ist die Beste?

Welche dauerhafte Haarentfernung ist die Beste? ©Alliance-Fotolia.com

Männer und Frauen greifen gern zu den Produkten zur Haarentfernung, um Beine, Gesicht, Oberlippe, Achseln oder Bikinizone haarfrei und glatt zu bekommen. 

Doch welche Methode eignet sich am Besten? Es gibt die Wahl zwischen einer Depilation wie Rasur, Zupfen, Creme, Kaltwachs und Warmwachs oder einer Epilation mittels Laser, Nadel oder Pinzette in einem Gerät. Einige Anwendungen sind absolut schmerzfrei. Kann man das selber zuhause machen? Gibt es eine dauerhafte Methode? Wie oft muss ich das wiederholen?

Im Beauty Blog lesen Sie alles zum Thema Haarentfernung – Depilation oder Epilation? Tipps und Tricks mit Kaltwachs und Warmwachs für eine schmerzfreie Anwendung.

 

Methoden – Tipps und Tricks zur Haarentfernung

Der gesamte Körper ist behaart, ausgenommen sind die Handflächen, Fußsohlen und Lippen. Wir haben ca. eine halbe Million Haare. Körperhaare unterstützen die Temperaturregelung des Körpers und sind ein Schutz vor Fremdkörper. Seit Urzeiten möchten Frauen und auch Männer aus verschiedensten Gründen eine glatte Haut haben und bedienen sich unterschiedlichster Methoden der Haarentfernung.

Eine fast schmerzfreie Methode der Haarentfernung bietet das Warmwachs oder die Zuckerpaste, die auch bei Männern immer beliebter wird. Sie ist schonend oft durch einen Azulenanteil im Wachs und sehr gründlich. 

Anleitung: Das flüssige Warmwachs, bzw. die Zuckerpaste, wird auf die zu enthaarenden Körperstellen im Haarwuchs eingestrichen. Nach kurzer Abkühlzeit wird der Streifen entgegen der Haarwuchsrichtung schnell abgezogen. Dies erfordert eine kleine Überwindung und eine schnelle Handhabung. Zieht man den Streifen zu langsam ab, dann wird es schmerzhafter. In der Regel hält die Haarentfernung vier Wochen vor. Das Gute daran ist, dass die nachwachsenden Haare weicher und nicht stoppelig werden. Diese Miethode eignet sich für alle Körperstellen, wie Gesicht, Oberlippe, Achseln, Bikinizone, Beine, Rücken und Brustbereich. Sie können diese Anwendung in jedem Kosmetikstudio durchführen lassen.

Kaltwachsstreifen können ebenso leicht und schnell für zwischendurch angewendet werden, auch wenn die Methode nicht ganz so effektiv ist.

Anleitung: Die fertigen Kaltwachsstreifen werden in den Handflächen warm gerieben und in Haarwuchsrichtung auf die Körperhaare aufgetragen und glatt gestrichen. Mit einem schnellen Ruck entgegen der Haarwuchsrichtung wird der Streifen abgezogen.

Enthaarungscremes können ebenfalls zur schonenden Haarentfernung benutzt werden. Hier sind es die Wirkstoffe, die in die Haut eindringen und das Haar völlig schmerzfrei ablösen.

Eine andere Variante bieten die Epiliergeräte, die mittels rotationsfähiger Schlingen die Haare aus der Haut reissen. Auch hier werden die Haarwurzeln und das Haarwachstum geschädigt. Auch diese Methode lässt sich problemlos zuhause anwenden, ist aber nicht für schmerzempfindliche Stellen wie Achseln oder Intimbereich geeignet. Wenn sich rote Punkte nach der Entfernung auf der Haut zeigen, ist das völlig normal. Sie verschwinden nach kurzer Zeit.

Bei der Epilation gibt es heute tolle Lasergeräte für den Heimgebrauch, die schnell und dauerhaft die lästigen Haare entfernen und auch für Anfänger einfach zu bedienen sind. Hier wirkt bereits die erste Anwendung, denn ein Lasergerät stört und verlangsamt den Haarwuchs. Die nachwachsenden Haare sind erheblich dünner und heller. Die Lasermethode eignet sich für Gesicht, Oberlippe, Achseln, Bikinizone und Beine bei Frauen. Bei Männern ist sie für Brust- und Rückenbereich vorgesehen.

Nach jeder Haarentfernung sollten bestimmte Gels und Lotionen zur Beruhigung verwendet werden.

Ausserdem gibt es Cremes mit Enzymen, die das Nachwachsen der Haare verhindern.

 

Was ist der Unterschied zwischen Depilation und Epilation?

In der Lederhaut befinden sich die Haarwurzeln, die bei einer dauerhaften Haarentfernung geschädigt werden müssen.

Bei der Depilation wird das Haar, wie z. B. bei einer Rasur oder mittels Enthaarungscreme, lediglich an der Hautoberfläche entfernt. Die Haare wachsen schnell nach und können zum Teil stoppelig und hart werden, so dass eine Wiederholung nach ein paar Tagen notwendig ist.

Bei einer Epilation werden die Haarwurzeln mittels Thermik geschädigt. Lichtimpulse werden durch den Laser in die Hautwurzel transportiert und erhitzt, so dass die Haarwurzel sozusagen verkocht wird. Diese Methode ist bestens auch für empfindliche Menschen und Körperregionen geeignet, da man ausser einem leichten Ziepen nichts weiter spürt. 


 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

 

Weitere beliebte Artikel: