Gesichtsmaske selber machen

Die besten Gesichtsmasken und ihre Anwendung

Welche Gesichtsmaske ist gut

Gesichtsmaske selber machen ©Andrey Sheldunov by Fotolia.com

Gesichtsmaske selber machen: Die Maske für das Gesicht ist eine pure Erholung und muss nicht allein in einem Kosmetikstudio gemacht werden. Stress, wenig Schlaf, unausgewogene Ernährung, Schmutz, Sonne oder Kummer hinterlassen ihre Spuren. So eine Pflegemaske kann man schnell selber machen. Sie schenkt der Haut pflegende Wirkstoffe und unterstützt ihre Abwehrfunktionen. Egal zu welchem Hauttyp, eine Maske ist in jedem Fall eine Wohltat mit sichtbarem Erfolg. Es gibt allerdings einige Kriterien, die bei der Anwendung der richtigen Maske berücksichtigt werden sollten.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema: Gesichtsmaske selber machen –   Anwendung gegen Falten, unreine, fettige, empfindliche oder trockene Haut.

 

Gesichtsmaske selber machen – Welche Maske passt zu mir?

Die Wahl der richtigen Maske richtet sich zunächst nach Ihrem Hauttyp. Die Bedürfnisse der Gesichtshaut sind individuell. Eine Gesichtsmaske ist pure und sichtbare Erholung. Stress, wenig Schlaf, unausgewogene Ernährung, Schmutz, Sonne oder Kummer hinterlassen sonst langfristig ihre Spuren.

Warum gehört eine Maske in die Pflege?

Einem Schutzschild gleich, wehrt die Haut ja bestimmte Bakterien ab, reguliert Temperaturunterschiede, absorbiert UV-Strahlung usw. Jedoch bedenken Sie, nur eine intakte Haut kann diese Schutzfunktionen wahrnehmen. Eine Gesichtsmaske hinterlässt schnell eine schützende Barriere gegenüber der Umwelt, verbessert die Hautstruktur, verfeinert das Porenbild und trägt obendrein zum Wohlbefinden her. 

Bei empfindlicher, sensibler und gereizter Haut, die zu akuten Irritationen und spontanen Missempfindungen neigt, werden diese Reizungen gelindert und die Haut sofort beruhigt. 

Gegen trockene Haut müssen kaliumreiche Inhaltsstoffe von aussen zugeführt werden, denn das ist der beste Schutz vor weiterer Austrocknung.  

Bei fettiger, öliger Haut hilft eine talgabsorbierende Spezialmaske. Für einen klaren Teint muss nämlich der Fettüberschuss aufgenommen werden. So sind bei regelmäßiger Anwendung schnell die Poren verfeinert und erneute Unreinheiten entstehen erst gar nicht.

Bei reifer Haut liegen die Anforderungen in einer reichhaltigen Konsistenz, die eine bessere Gewebedichte der Dermis bewirkt. Die Maske festigt spürbar die Gesichtskonturen und polstert vorhandene Falten auf.

Gesichtsmaske selber machen – Anwendung

Nehmen Sie sich Zeit für eine pflegende Maskerade!

Besänftigende Crememaske 

So eine Maske ist immer dann notwendig, wenn die Haut SOS funkt. Rötungen und Schwellungen werden sofort besänftigt.

Vorteile:

  • rasche Besänftigung von gereizter, sensibler Haut
  • reduziert deutlich Rötungen
  • lindert Juckreiz
  • spürbar entspannte Haut
  • weiche und ebenmäßig glatte Haut
  • reichhaltige  und wohltuende Konsistenz

Anwendung:

Die Crememaske auf die gereinigte Haut großzügig auftragen und gut 20 Minuten einwirken lassen. Den Überschuss mit feucht-warmen Kompressen abnehmen oder über Nacht einwirken lassen.

Feuchtigkeitsmaske  

Eine Feuchtigkeitsmaske für trockene Haut sollte reich an Kalium sein.  

Vorteile:

  • Feuchthaltefaktor mit 24 Stunden Langzeitwirkung
  • der „Frischekick“ für trockene Haut
  • hautglättend
  • einfache und besonders schnelle Applikation

Anwendung:

Die Maske großzügig auf das gereinigte Gesicht, incl. Augenpartie, auftragen und für 15 Minuten einwirken lassen. Rückstände mit Wasser entfernen.

Spezialmaske zur Tiefenreinigung  

So eine Maske überzeugt bei jeder Anwendung bei dem Hauttyp mit erhöhter Talgproduktion.

Vorteile:

  • verfeinert Poren
  • entzündungswidrig
  • fördert ein klares und seidenmattes Hautbild
  • reduziert und normalisiert die Talgdrüsentätigikeit
  • überschüssiges Sebum wird absorbiert
  • Unreinheiten heilen schneller ab und werden vorgebeugt

Anwendung:

Die Maske großzügig auf das gereinigte Gesicht auftragen und für 20 Minuten einwirken lassen. Rückstände mit Wasser entfernen. Ca. 1 – 2 x wöchentlich anwenden, ggf. auch häufiger lokal auf Entzündungen.

Gesichtsmaske gegen Falten  

Hiermit wird die Hautoberfläche eindrucksvoll geglättet.

Vorteile:

  • feuchtigkeitsspendend und -bewahrend
  • festigt spürbar die Gesichtskonturen
  • wirkt vital und kräftig
  • bessere Gewebedichte
  • cremig weich und angenehm verteilbar

Anwendung:

Die Maske zwei- bis dreimal wöchentlich großzügig auf das gereinigte Gesicht  auftragen und für 15 Minuten einwirken lassen. Rückstände mit Wasser entfernen. Bei trockener Haut die Rückstände mit Zellstofftuch abtupfen und so, anstelle einer zusätzlichen Nachtcreme, zu Bett gehen.

 

Werbung

Gesichtsmasken online kaufen*

 

Hier gibt es mein Ebook bei Amazon „Chakren & Chakra verstehen“*

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

Weitere beliebte Artikel: