Gut durch die Wechseljahre

Tipps für die Wechseljahre – Was hilft wirklich?

Tipps - Wechseljahre Gewichtszunahme

Wechseljahre Symptome © viperagb by Fotolia.com

Jede Frau empfindet den Wechsel des Lebens unterschiedlich. Es ist ein Neubeginn in die zweite Lebenshälfte. Viele Frauen haben Beschwerden wie Hitzewallungen, Schlafstörungen, Gemütsschwankungen, Gewichtszunahme, Übelkeit, Zyklusstörungen etc.. Wann beginnen die Wechseljahre? Wie komme ich gut durch diese Zeit?

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema: Gut durch die Wechseljahre – Gewichtszunahme durch Wassereinlagerung – Tipps & Rezepte.

 

 

Symptome im Klimakterium – Die Wechseljahre einer Frau

Meist beginnen sie ab 40 plus und gehen einher mit Zyklusstörungen und unregelmäßigen oder langen Blutungen. Es ist die Zeit, in der eine hormonelle Umstellung stattfindet. Es verändert sich die Konzentration der Geschlechtshormone. Da Hormone aber wichtige körperliche Vorgänge steuern, kommt es gelegentlich zu diversen Beschwerden. Klimakterische Begleiterscheinungen treten bei 40 – 60% aller Frauen auf. Diese Erscheinungen werden klimakterisches Syndrom genannt.

Hierzu zählen:

  • Hitzewallungen
  • Schweissausbrüche
  • Schwindel
  • Herzrasen
  • Müdigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Gereiztheit
  • Schmierblutungen
  • Gemütsschwankungen
  • depressive Verstimmungen
  • Gewichtszunahme
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Wassereinlagerung
  • Blutdruckanstieg
  • Angstzustände

Die letzte Regelblutung ist der Beginn der Menopause. Im allgemeinen nimmt man die Blutung als letzte Regelblutung an, auf die mindestens ein Jahr lang keine weitere folgt. Dies beginnt oft um die 50 Jahre. Die Eierstöcke erlahmen und stellen ihre Tätigkeit schliesslich ein. Es erfolgt kein Eisprung mehr.   

Jede Frau empfindet den Wechsel des Lebens unterschiedlich. Es ist ein Neubeginn in die zweite Lebenshälfte und bedeutet keineswegs eine Verzicht auf alle Freuden. Dennoch ist diese Zeit im Leben einer Frau auch mit Risiken behaftet. 

Vor der letzten Regelblutung kündigen sich meist Blutungsanomalien an. Verlängerte oder verkürzte Zyklen und auch Dauerblutungen sind zwar meist harmlos, sollten aber im Zweifel fachärztlich abgeklärt werden. 

Es ist die 2. Pubertät im Leben, das eigene Klima und die Sicht auf viele Dinge ändern sich.

Probleme im Klimakterium sind meist mit Ängsten vor dem Altwerden und einer Angst, nicht mehr begehrt zu werden, verbunden. Nimm dich so an, wie du bist! Du bist wunderbar und richtig!

 

Gewichtszunahme durch Wassereinlagerung – Tipps & Rezepte

Mit der Kraft ätherischer Öle lassen sich Wassereinlagerungen im Gewebe reduzieren. Probieren Sie meine Rezepte, Sie werden begeistert sein. Wählen Sie Ihren Liebling! Machen Sie das Vollbad drei mal pro Woche und Sie werden sich wohl fühlen. 

Bei Wasseransammlungen – Im Vollbad – Mischen Sie 5 Tropfen Fenchel, 3 Tropfen Lavendel und 1 Esslöffel Honig ins heisse Badewasser. Baden Sie mindestens 20 Minuten.

Zum Entwässern für ein Vollbad – Mischen Sie 3 Tropfen Kardamomöl, 2 Tropfen Weihrauchöl und 2 Tropfen Orange in 1 Becher Sahne. Die Mischung ins Badewasser geben und 20 Minuten baden. Machen Sie Ihr Entwässerungsbad mehrmals wöchentlich.

Massageöl bei Beschwerden im Klimakterium, wirkt zugleich entwässernd – Mischen Sie 4 Teelöffel Jojobaöl, 2 Tropfen Zypressenöl und 8 Tropfen Kardamomöl. Reiben Sie das Öl morgens im Uhrzeigersinn auf Bauch, Solarplexus und Oberschenkel ein.

Bei klimakteriumsbedingter Unruhe und Aufgedunsenheit – Massageöl – Mischen Sie 2 Teelöffel Jojobaöl mit 3 Tropfen Muskatellersalbei. Massieren dies 2 mal täglich auf Bauch und Solarplexus ein.

Zur Entwässerung – Vollbad – Mischen Sie 4 Tropfen Wacholder und 4 Tropfen Lavendel in 1 Becher Sahne. Fügen Sie die Mischung ins Badewasser und baden Sie mindestens 30 Minuten. Mehrmals pro Woche anwenden.

 

Hier geht es weiter zum Thema: Gut durch die Wechseljahre – Tipps gegen Hitzewallungen

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

 

Weitere beliebte Artikel: