Haut

Die menschliche Haut – Was sie verrät

Was die Haut verrät

Was die menschliche Haut verrät

Die menschliche Haut begrenzt den Körper nach außen und ist das wichtigste Kontakt- und Kommunikationsorgan zur Umwelt. Sie spielt im Leben eine bedeutende Rolle bei Beziehungen und Berührungen. Es ist nicht verwunderlich, dass die Haut auf psychische Konflikte mit Menschen in der unmittelbaren Umgebung reagiert. Die Haut ein Bagatellorgan? Sie ist das größte Organ und Sinnesorgan. Sämtliche Sinneseindrücke werden über „unser Fell“ weitergeleitet. Sie spiegelt Empfindungen und seelische Zustände.

Lesen Sie in meinem Beauty Blog  alles zum Thema: Was die menschliche Haut verrät.

 

Das größte Sinnesorgan

Die Haut ist einzigartig sowie hochkomplex. Sie ist das schwerste aller Organe und umhüllt den ganzen Körper. Sie steht mit sämtlichen übrigen Organen, Nervenbahnen und Sinnenreizen in elementarer Relation. Zwischenmenschlich ist sie gleichwohl das wesentlichste Erkennungsmerkmal. Sie lässt sich unmittelbar begutachten. Man sieht auf Anhieb ihre Farbe und Beschaffenheit, mit der Hand lässt sie sich fühlen.

Sie garantiert die lebensnotwendige gesunde Grenze zwischen dem inneren physischen Körper, das Ichbewusstsein, und der Außenwelt. So erkennt man, dass die Haut die Ichpersönlichkeit abgrenzt aber ebenso schützt. Sie besitzt körperliche wie auch seelische Grenzfunktionen. Im Umkehrschluss bedeutet das, sie ist unser wichtigstes Medium zwischen Bewusstsein und Außenwelt aber gleichwohl zwischen Bewusstsein und unbewusster Persönlichkeit. 

Außerhalb der eigenen Haut ist irgendwie alles fremd. Als Grenze bewältigt die Haut Schutz- und Abwehrmechanismen. Vorausgesetzt sie ist gesund, verteidigt sie den Körper gegen Fremdstoffe und ist fast wartungsfrei. Sie vermittelt ein großes Maß an Lebensqualität und verleiht einen illusorischen Anschein von Ewigkeit.

Als Sinnesorgan ist sie die essenzielle Begegnungsstätte für Gefühle, sie ist unsere Datenbank für Berührungen und der Tummelplatz zur Reizaufnahme.

 

Was die Haut verrät

Der Hautzustand eines Menschen illustriert nicht allein ein sichtbares Feld zur Deutung diverser Köperfunktionen, sondern er dient gleichwohl zur Interpretation der persönlichen Energieaktivität. Jeder Mensch mit Hauterkrankungen kennt das Gefühl, in einem flackernden Inferno gefangen zu sein. Das Organ macht jetzt mit voller Bravur auf sich aufmerksam. Formulierungen wie „seine Haut retten“ „hautnah“ oder „unter die Haut“ sind geläufig. Der gemeinsame Nenner dieser Redewendungen liegt darin, die Haut als äußerste Grenze und Berührungslinie zur Außenwelt zu verdeutlichen.

Mit der Bezeichnung „Haut“ wird oft die ganze Person gemeint, die eigene Persönlichkeit wird abgegrenzt und geschützt. Das bedeutet im Umkehrschluss, sie ist das wichtigste Medium zwischen Bewusstsein und Außenwelt, also zwischen Bewusstsein und unbewusster Persönlichkeit.

Umgangssprachlich benutzt man die Redewendung „ehrliche Haut“ oder „mit Haut und Haar“. Das Geheimnis liegt also nicht allein in ihrer Physiologie, Struktur oder Chemie sondern im Unbewussten, ergo im Wissen von ursprünglichen Zusammenhängen.

Der psychische Zustand äußert sich im Hautbild und ist für jeden erkennbar. Sie bestimmt unser Wohlbefinden: Gehe sorgsam mit ihr um!

Die Haut verrät aber auch den Blutdruck, denn ist der Mensch erhitzt oder aufgeregt, zeigen sich an Händen, Füßen Gesicht oder Hals rote Flecken.

 

Mit den besten Wünschen für eine schöne Haut Birgit Martens

 

Weitere beliebte Artikel