Hautveränderung Schuppenflechte

Psoriasis – Die unvollständige Häutung

Schuppenflechte Haut

Hautveränderung Schuppenflechte ©hriana-Fotolia.com

Bei einer Schuppenflechte (Psoriasis) handelt es sich um eine Hautveränderung, die sich im wesentlichen mit flachen bis leicht erhabenen roten Flecken zeigt. Diese Flecken, bzw. Plaques, sind mit silbergrauen Schuppen bedeckt und können überall am Körper vorkommen. Insbesondere werden Körperstellen von dieser Hautveränderung befallen, die wiederholten Verletzungen ausgesetzt sind. Oft ist die Hauterkrankung Psoriasis auf der Kopfhaut, an Ellenbogen und Knie, am  After, an Finger- und Zehennägel zu finden. Sie kann sich aber auch über den gesamten Körper verteilen.

Lesen Sie im Beauty Blog Haut alles zum Thema: Hautveränderungen bei der Hautkrankheit Schuppenflechte und die Hauterkrankung aus esoterischer Sicht.

 

 

Wie entsteht die Hautkrankheit?

Wir wissen, dass das Herz des Embryos in der dritten Woche anfängt zu schlagen. Zu diesem Zeitpunkt besteht die Epidermis aus einer einzigen Zellschicht. Nach sechs Wochen besteht die Epidermis bereits aus zwei Schichten, dem Haarhäutchen und der inneren Keim- oder Basalschicht. Nachdem sich weitere Zwischenschichten entwickelt haben, trennen sich die Zellen des Haarhäutchens in der 26. Woche ab. Jetzt bildet sich die reife Epidermis mit ihren vier oder fünf Schichten. Mit der Hornschicht, die die äussere Lage der Haut bildet, erreicht der menschliche Fötus die Entwicklungsstufe eines Reptils.

Die silbrigen Schuppen der Hauterkrankung Psoriasis resultieren aus einer krankhaften Beschleunigung des Zellwachstums. Normalerweise reift eine Hautzelle in dem Zeitraum von 21 bis 40 Tage. Sie steigt von der untersten Hautschicht bis zur Hornschicht, wo sie dann abgeworfen wird.

Da bei einer Schuppenflechte die Zellreifung nur einige Tage dauert, erreichen diese die Hautoberfläche mit und ohne Zellkern. So hat die oberste Hauschicht bei dieser Hautkrankheit demnach lebende und tote Zellen. Das ist die Ursache der sichtbaren Hautveränderung, denn die natürliche Häutung ist gestört, bzw. unvollständig.

Die Ursachen dieser Hauterkrankung können immer noch nicht festgelegt werden.

 

Ein esoterischer Blick auf die Schuppenflechte

Eine unvollständige Häutung bedeutet ja, sich aus der alten Haut nicht lösen zu können. Es handelt sich also um das Thema Verjüngung und Unsterblichkeit. Bei einem Reptil würde das Tier in der alten Haut stecken bleiben und sterben. Die frisch aus der Haut geschlüpfte Schlange symbolisiert ein langes Leben, Unsterblichkeit und Wiedergeburt. Es gibt verschiedene Mythen, nach denen der Mensch seine Unsterblichkeit irrtümlich verlor.

So heißt es beispielsweise in einem Mythos:  Als der Schöpfer das Lebendige erschuf sprach er: „Wer imstande ist, seine Haut abzuwerfen soll nicht sterben.“ Da die Menschen diese Frage überhörten, trat der Tod ins menschliche Leben. 

Eine andere Legende erzählt: Als die Menschen noch unsterblich waren, streiften sie einfach ihre alte Haut immer wieder ab, um sich zu verjüngen. Eines Tages aber streifte eine alte Frau ihre alte Haut in einem Bach ab. Sie kehrte dann jugendlicher zu ihrem Kind zurück, das sie aber nicht mehr erkannte und schrie. Daraufhin ging die Frau zu dem Bach zurück und sah, dass ihre alte Haut an einem Stock hängengeblieben war. Sie zog ihre abgestreifte Haut wieder an und kehrte zurück zum Kind. Von nun an hörte die Häutung der Menschheit auf und damit ihre Unsterblichkeit.

Zusammenfassend drücken die Mythen die Gegensätzlichkeiten des Seins aus. Das Leben benötigt eine ständige psychische Weiterentwicklung, denn ohne das Abstreifen alter Muster und Haltungen tritt Stillstand oder Tod ein.

 

Hier erfahren Sie alles zum Thema: Welche Naturheilmittel helfen bei einer Schuppenflechte?

 

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit Birgit Martens

 

Weitere beliebte Artikel: