Heilpflanze Odermennig

Heilpflanzen & Heilkräuter Agrimonia eupatoria – Bei Hals-, Mund- und Rachenentzündungen

Odermennig Heilwirkung

Odermennig Heilpflanze – Wirkung u. Anwendung ©Bardorf Eduard-Fotolia.com

Der Odermennig wird schon seit der Antike zu Heilzwecken gebraucht.

Die grossartige Heilpflanze gehört in die Familie der Rosengewächse. In alten Kräuterbüchern findet man für sie auch die Bezeichnungen Steinwurz, Königskraut, Leberklette, Leberklee und Bruchwurz. Als Tee innerlich verabreicht wirken ihre heilwirksamen Inhaltsstoffe z. B. bei Durchfallerkrankungen, Entzündungen der Darmschleimhaut, Blinddarmentzündung, Blasenentzündung, Hals-, Mund- und Rachenentzündungen u.v.m. Die Verbindung zwischen den adstringierenden und stärkenden Wirkungen macht sie so wertvoll und ist auch für Kinder bestens geeignet.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema Heilpflanzen und Heilkräuter Odermennig -Wirkung, Inhaltsstoffe, Anwendung und Rezepte.  

 

Pflanzenportrait – Beschreibung

Die grossartige Heilpflanze gehört in die Familie der Rosengewächse. Sie wächst an sonnigen und trockenen Plätzen, an Weg oder Waldränder, auf Böschungen, Hügel und Hängen. Die gesamte Pflanze ist weich behaart. Sie wird bis zu 80 cm hoch und zeigt kleine, gelbe Blüten. Ihre Blätter werden bis zu 10 cm lang, stehen in Bodennähe und sind gefiedert. Bereits die alten Ägypter kannten ihre Heilwirkung. In alten Kräuterbüchern findet man für sie auch die Bezeichnungen Steinwurz, Königskraut, Leberklette, Leberklee und Bruchwurz.  

 

 Heilende Inhaltsstoffe

Die heilenden Inhaltsstoffe im Odermennig sind: Gerbstoffe, glykosidische Bitterstoffe, Nikotinsäure, Kieselsäure, Eisen, Vitamine B und K, ätherische Öle.

Die Heilwirkung von Agrimonia eupatoria 

Zu Heilzwecken werden die getrockneten oberirdischen Teile der Pflanze verwendet. Die Verbindung der adstringierenden und stärkenden Wirkungen macht sie so wertvoll. Für Kinder bestens geeignet.

Angewendet wird  die Pflanze innerlich als Tee. Die Heilwirkung entfaltet sich bei Beschwerden wie:

  • Durchfall
  • Entzündungen der Darmschleimhaut
  • Blinddarmentzündung
  • Verdauungsstörungen
  • Reizblase
  • Blasenentzündung
  • Halsschmerzen
  • Kehlkopfentzündung

Nach Maria Treben hilft sie auch bei:

  • Hals-, Mund-, Rachenentzündung
  • Angina
  • Mundfäule
  • Entzündungen der Mundschleimhaut
  • Blutarmut
  • Wunden
  • Rheuma
  • Hexenschuss
  • Leberverhärtung
  • Nierenleiden

 

Anwendung – Tipps und Rezepte

Bei Herz-, Magen-, Darm-, Nieren- und Blasenleiden, Blinddarmentzündung, Reizblase, Durchfall – Odermennigtee – Nehmen Sie 1 Teelöffel Kräuter auf 1/4 Liter Wasser, brühen und 10 Minuten ziehen lassen. Trinken Sie 3 Tassen schluckweise pro Tag.  

Bei Halsschmerzen, Entzündungen der Mundschleimhaut und Kehlkopfentzündung – Odermennigtee – Zubereitung wie oben, täglich zum Gurgeln.

Bei Leberleiden – Mischtee nach Maria Treben – Mischen Sie 100 g Odermennig, 100 g Labkraut und 100 g Waldmeister. Nehmen Sie 1 Teelöffel Kräuter auf 1/4 Liter Wasser, brühen und 10 Minuten ziehen lassen. Trinken Sie 3 Tassen schluckweise pro Tag.  

Bei Rheuma und Hexenschuss – Vollbad – Nehmen Sie 4 Hände Kräuter. In einem Topf mit 5 Liter Wasser über Nacht kalt ansetzen. Am nächsten Tag den Topf zum Kochen bringen und alles ins warme Badewasser hinzufügen. Machen Sie das Vollbad für 30 Minuten, nach Bedarf täglich wiederholen.

Achtung! Die hier empfohlenen Tipps sollen in keinem Fall den Rat des Arztes ersetzen.

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

 

Weitere beliebte Artikel: