Heilpflanzen Goldrute

Heilkraut Solidago virgaurea – Wirkung und Anwendung

Heilpflanzen Goldrute Wirkung

Heilpflanzen Goldrute – Wirkung u. Anwendung ©M.Schuppich-Fotolia.com

Die Heilpflanze „Echte Goldrute“ (Solidago virgaurea) wächst an Waldrändern, Wassergräben, in Gärten und Böschungen. Schon die Germanen wussten um die Heilwirkung bei Wunden, aber das Wundkraut hat noch mehr Eigenschaften für die Gesundheit zu bieten. Es wird verwendet bei Darmerkrankungen, Darmblutungen, Nierengriess, Blasenleiden, bei akutem und chronischem Katarrh sowie belastenden Gefühlsbewegungen.

Die Heilwirkung ist antiseptisch, entzündungshemmend, schweiß-, harn- und blähungstreibend.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema Heilpflanzen und Heilkräuter Goldrute -Wirkung, Inhaltsstoffe Rezepte und Anwendung.  

 

Pflanzenportrait – Steckbrief

Die Heilpflanze Goldrute wächst an Waldrändern, Wassergräben, in Gärten und Böschungen. Sie hat sich über ganz Europa ausgebreitet. Im Volksmund wird die Pflanze auch Goldraute genannt.  Sie gehört in die Pflanzenfamilie der Korbblütler. Der süsse Duft der honiggelbe Blütenköpfchen lockt eine Vielzahl von Insekten an. Die Pflanze wird bis zu 1 m hoch, zeigt längliche Blätter und leuchtend gelbe Blüten. Sie ist mehrjährig und gedeiht an sonnigen Standorten. Sie benötigt einen nährstoffreichen Boden. In der Pflanzenheilkunde werden die getrockneten oberirdischen Teile verwendet. Der Geschmack ist leicht herb.

 

Heilende Inhaltsstoffe

Die heilenden Inhaltsstoffe in der Goldrute sind: Saponine, ätherisches Öl, Bitterstoff, Gerbstoff, Flavonoide.

 

Die Heilwirkung von Goldrute

Die Heilwirkung entfaltet sich bei Beschwerden wie:

  • akutem oder chroníschem Katarrh der oberen Atemwege
  • Grippe
  • Verdauungsstörungen, die mit Blähungen verbunden sind
  • Blasenentzündung
  • Harnröhrenentzündung
  • Wundheilung
  • Kehlkopfentzündung
  • Rachenentzündung
  • wirkt blutreinigend

 

Nach Maria Treben hilft sie auch gegen:

  • Darmerkrankungen
  • Darmblutung
  • Nierenerkrankung
  • Nierenschrumpfung
  • Nierengriess
  • seelischem Schock
  • seelische Belastungen

Sie empfiehlt Goldrute ganz besonders bei schweren seelischen Belastungen und Schockzuständen. Ihrer Auffassung nach werden Emotionen des Menschen über die Niere „ausgeschieden“.

 

Tipps und Rezepte

Tee bei allen genannten Beschwerden – 1 gehäufter Teelöffel Kräuter mit 1/4 Liter Wasser überbrühen. Trinken Sie dreimal täglich eine Tasse.

Auflagen zur Wundheilung – 2 -3 Teelöffel des Krauts in eine Tasse Wasser geben, zum Kochen bringen und 10 – 15 Minuten leicht kochen. Ein Leinentuch darin tränken und auf die betroffenen Stellen für 20 Minuten auflegen.

 

Achtung! Die hier empfohlenen Tipps sollen in keinem Fall den Rat des Arztes ersetzen.

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens


 

Weitere beliebte Artikel: