Heilpflanzen Ingwer

Heilpflanze & Gewürz Zingiber officinale  

Ingwer Heilwirkung Husten

Heilpflanze Ingwer (Zingiber offizinale) Wirkung

Ingwer – Die alten Ägypter bauten ihn bereits an und verwendeten ihn in der Küche, um Epidemien einzuschränken. Die alten Römer verwendeten ihn beispielsweise in der Augenheilkunde. Die Wurzel wirkt anregend, blähungstreibend und schweißtreibend. Als Heilpflanze wird sie bei Durchblutungsstörungen in den Extremitäten, bei Verdauungsstörungen, Koliken, Krämpfen, Fieber, Erkältungen, Husten oder Halsschmerzen angewendet. 

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema Heilpflanzen Ingwer – Wirkung, Rezepte, Inhaltsstoffe, Eigenschaften und Tipps.

 

 

Pflanzenportrait – Beschreibung

Ingwer gehört zur Familie der Ingwergewächse. Es ist ein mehrjähriges Kraut und erreicht eine Höhe von 60 – 90 cm. Die langen und spitzen Blätter sehen aus wie Schilf. Die gelbe Blüte ist orchideenartig und zeigt ein purpurnes Labellum. Der Geruch von Ingwer ist typisch aromatisch, würzig und brennend scharf. Die Pflanze stammt wohl ursprünglich aus Indien. Hier sowie in China und Japan findet sie seit mehreren hundert Jahren medizinische Anwendung. 

Die alten Römer verwendeten ihn beispielsweise in der Augenheilkunde. Auch die heilige Hildegard schätzte seine Wirkung bei Augenkrankheiten. Ihrer Ansicht nach, steigere er die Vitalität reiferer Männer.

Dioskurides sprach ihm ähnliche Eigenschaften wie Pfeffer zu und empfahl ihn bei nervösem Magen.

Die alten Ägypter bauten ihn an, um Epidemien einzuschränken.

Aufgrund seiner schweißtreibenden Wirkung setzte man ihn im Mittelalter gegen die Pest ein.

Früher wurde er auch wegen seiner antiseptischen Wirkung benutzt, um das Fleisch bakterienfrei zu halten.

 

Heilende Inhaltsstoffe

Die heilenden Inhaltsstoffe in Ingwer sind: Stärke, Pflanzenschleim, Harz und ätherische Öle (wie Zingiberen, Zingiberol, Phellandren, Borneol, Cineol, Zitral).

 

Die Heilwirkung von Zingiber officinale 

Ingwer wirkt anregend, blähungstreibend und schweißtreibend. Die Magensaftproduktion wird angeregt, was wiederum die Verdauung erleichtert.

Die Heilwirkung entfaltet sich bei Beschwerden wie:

  • Durchblutungsstörungen in Händen und Füßen
  • Frostbeulen
  • Krämpfen
  • Fieber
  • Blähungen
  • Verdauungsstörungen
  • Koliken
  • Erkältung
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Bindegewebsentzündungen
  • Muskelzerrung

 

Anwendung – Tipps und Rezepte

Bei allen genannten Beschwerden – Ingwertee – Zubereitung – Schneiden Sie eine Rhizome (in der Größe eines kleinen Fingers) zu und die Schale entfernen. Eine Kanne mit heißem Wasser aufgießen und 10 Minuten ziehen lassen. Trinken Sie mehrmals eine Tasse langsam schluckweise.

Bei Halsschmerzen – Bereiten Sie, wie oben beschrieben, einen Tee mit der doppelten Menge Ingwer zu. Mit dem erkalteten Ingwertee mehrmals am Tag gurgeln.

Vorbeugend gegen Husten und Erkältung – Kochen Sie im Winter häufig mit frischem Ingwer.

Bei Erkältung – Kauen Sie ein Stück Ingwer mehrmals pro Tag.

Zur Linderung bei Durchfall – Mischen Sie auf einen Esslöffel Jojobaöl 1 Tropfen Ingwer öl und reiben Sie sanft mehrmals täglich den Bauch damit ein.

Bei Muskelzerrung und Durchblutungsstörung in Händen und Füßen – Vollbad – Bereiten Sie aus Ingwerpulver eine Abkochung zu.  Zwei Esslöffel Ingwerpulver in ein Tasse Wasser geben, zum Kochen bringen und 5 – 10 Minuten leicht kochen. Mischen Sie die Abkochung mit 1 Tasse flüssiger Sahne. Geben Sie dies in das Badewasser. Baden Sie 30 Minuten. Sie können das Vollbad je nach Bedarf mehrmals pro Woche wiederholen.

 

Achtung! Die hier empfohlenen Tipps sollen in keinem Fall den Rat des Arztes ersetzen.

 

Hier erfahren Sie noch mehr über das ätherische Ingweröl

 

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit Birgit Martens

 

Weitere beliebte Artikel: