Heilpflanzen Labkraut

Heilkraut  Galium verum / mollugo – Keine Chance für Hautkrankheiten

Heilkraut Labkraut - Wirkung u. Anwendung

Labkraut – Heilpflanze Wirkung und Anwendung ©arolina66-Fotolia.com

Labkraut – Die Heilpflanze Klettenlabkraut (Galium aparine) wird in der Phytotherapie beispielsweise gegen Ohrenschmerzen, Hautkrankheiten, bei Schlaflosigkeit, zur Blutstillung, gegen Entzündungen, Krämpfe oder als Diuretikum verwendet. Ein Labkrauttee reinigt Nieren und Leber. Er ist gut geeignet für Menschen, die Probleme mit dem Lymphsystem haben. Früher wurde das Heilkraut bereits von Frauen mit Gebärmutterbeschwerden geschätzt und diente zur Geburtserleichterung. Es gibt drei Arten: das Klettenlabkraut, das Wahre und Weiße Labkraut.  

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema Labkraut  Heilpflanze – Wirkung, Inhaltsstoffe, Tipps, Rezepte & Anwendung.  

 

Labkraut – Pflanzenportrait & Beschreibung

Es gibt drei Arten: das Klettenlabkraut, das Wahre und Weisse Labkraut. Das Heilkraut zählt zur Pflanzenfamilie der Rötegewächse.

Das Klettenlabkraut wächst auf Äckern, Wiesen, in Hecken und an Zäunen, überall wo der Boden vermehrten Stickstoff enthält. Die wertvolle Heilpflanze wird leider oft als Unkraut betrachtet. Das Kraut wird immerhin bis zu 160 cm hoch. Es hat quirlige Blätter, einen rau behaarten, vierkantigen Stengel und grünlich weisse winzige Blüten. Die Pflanze blüht im Mai und wird daher von vielen Insekten geliebt. Die Klettfrüchte bilden sich von Juni bis September.

Eine einzige Pflanze bildet ca. 300 Teilfrüchte, die aufgrund ihrer Widerhaken an Kleidung und Tierfell kleben bleiben und somit ausgebreitet werden. Es ist daher auch als Klettenkraut bekannt.

Das Wahre oder Echte Labkraut (Galium verum) wird im Volksmund auch Wundstillkraut, Bett- oder Liebfrauenstroh genannt. Man findet es in höheren Lagen. Das Heilkraut wird bis zu 60 cm hoch und trägt goldgelbe, nach Honig duftende Blüten.

Das Weisse Labkraut (Galium mollugo) hat ähnlich wie Schleierkraut weissliche Blüten. Es wächst auf Böschungen und Wegrändern, riecht herb und nur leicht nach Honig.

 

Heilende Inhaltsstoffe

Die heilenden Inhaltsstoffe im Labkraut sind: Saponine, Rubichlorsäure, Glykosid, Zitronensäure, Galitannsäure, Spurenelemente.

 

Labkraut – Die Heilwirkung  

Die Heilwirkung entfaltet sich bei Beschwerden wie:

  • Ohrenschmerzen
  • Hautkrankheiten
  • Schlaflosigkeit
  • Entzündungen
  • Störungen im Lymphdrüsensystem
  • Krämpfe
  • Nervosität und Unruhe
  • Nierenleiden
  • Leberleiden

Nach Maria Treben hilft es auch gegen:

  • Furunkel
  • welke Gesichtshaut
  • Hysterie
  • Grieß- und Steinbeschwerden
  • krebsartige Hautleiden
  • bösartige Hauterkrankungen

 

Labkraut –  Tipps & Rezepte

Tee bei allen genannten Beschwerden – 1 gehäufter Teelöffel Kräuter mit 1/4 Liter Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen. Trinken Sie mehrmals täglich eine Tasse.

Auflagen bei Hautkrankheiten, Furunkel – 2 -3 Teelöffel des Krauts in eine Tasse Wasser geben, zum Kochen bringen und 10 – 15 Minuten ziehen lassen. Ein Leinentuch darin tränken und auf die betroffenen Stellen für 20 Minuten auflegen.

Vollbad bei Wasseransammlungen, Schlaflosigkeit und Nervosität  – Nehmen Sie 4 Hände Kräuter. In einem Topf mit 5 Liter Wasser über Nacht kalt ansetzen. Am nächsten Tag den Topf zum Kochen bringen, 1/4 Liter Sahne und 3 Tropfen Lavendelöl hinzufügen. Alles ins warme Badewasser geben. Machen Sie das Vollbad für 30 Minuten, nach Bedarf täglich wiederholen.

Achtung! Die hier empfohlenen Tipps sollen in keinem Fall den Rat des Arztes ersetzen.

 

Hier gibt es bei Amazon mein Ebook „Chakren & Chakra Verstehen“*

Übersicht Ebooks Ratgeber & Ebook Gesundheit

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

Weitere beliebte Artikel: