Immunsystem Reflexzonenmassage

So stärken Sie Ihr Lymphsystem!  

So aktivieren Sie Ihr Lymphsystem

So regen Sie Ihr Lymphsystem an

Das lymphatische System des Menschen kann man als Grundlage des Immunsystems sehen. Es nährt, reinigt und schützt den ganzen Körper. Das Lymphsystem setzt sich aus der Gesamtheit des lymphatischen Gewebes zusammen und zwar: Lymphgefäße, Lymphknoten, Milz, Thymus, Mandeln plus Lymphfollikel in diversen Organen. Im Laufe des Lebens wird unser Immunsystem oft geschwächt, z. B. durch Antibiotika, psychische Belastung, Stress, mangelnde Bewegung, Schlafstörungen, in den Wechseljahren u.v.m. Eine Reflexzonenmassage kann das gesamte Lymphsystem stärken und es gesund erhalten. Die Widerstandskraft des Organismus wird erhöht und einem Lymphstau im Gewebe vorgebeugt.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema: Tipps Reflexzonenmassage – So stärken Sie Ihr Immun – und Lymphsystem. Aufbau, Aufgaben und Funktion.  

 

Aufbau und Funktion – Die Lymphe und ihre Gefäße

Die Lymphe fließt in den Lymphgefäßen, die sich aus den Lymphkapillaren bilden. Täglich entstehen knapp 3 Liter Lymphe im Körper. Sie besteht aus Gewebeflüssigkeit, die durch Austritt des Blutplasmas aus den Blutkapillaren entsteht. Ihre Zusammensetzung ähnelt der Blutflüssigkeit, denn die Lymphe besteht aus Lymphplasma und den Lymphozyten. Der Unterschied liegt im Eiweißgehalt und in der Verteilung von Erythrozyten und Lymphozyten in den Flüssigkeiten. Eiweißteilchen, die für die Blutgefäße zu groß sind, werden von der Lymphe abtransportiert. Das Lymphsystem ist ein eigenständiges Transportsystem. 

Das lymphatische System funktioniert nicht in einem eigenen Kreislauf, sondern die Lymphgefäße beginnen blind im Zellzwischenraum und münden in das venöse System.

Das Lymphsystem muss durch den Körper fließen, damit das Immunsystem aufrecht erhalten bleibt. Die Lymphgefäße sind mit Klappen ausgestattet, die einen Rückfluss der Lymphe verhindern. Da es keine eigene Pumpe hat, sind folgende Faktoren für das Fließen verantwortlich: 

  • die Lymphgefäße müssen sich zusammenziehen
  • ein gewisser Flüssigkeitsdruck im Inneren der Gefäße
  • arterielle Pulsation
  • Muskelbewegungen
  • Bewegung der Eingeweide
  • Veränderung der Druckverhältnisse beim Ein- und Ausatmen

 

Die Lymphstämme

Die Lymphstämme des Körpers werden durch die größeren Lymphgefäße gebildet.

Der Milchbrustgang ist das Hauptlymphgefäß. Im Beckenhauptlymphgefäß wird die Lymphe aus den unteren Extremitäten, dem Becken, dem Urogenitalsystem und den Baucheingeweiden aufgenommen.

Der Milchbrustgang nimmt fast die gesamte Lymphe des Körpers auf.

 

Die Lymphknoten

Lymphknoten sind sogenannte Filterstationen für körperfremde Stoffe, Bakterien, Gifte und Zellteile. Hier werden neue Lymphozyten gebildet und alte abgebaut. 

Oberflächliche Lymphknoten finden wir am Kopf, in der Leiste, in der Achsel und teilweise am Hals. Diese könne bei Erkrankungen des Immunsystems leicht ertastet werden. Fast die Hälfte aller Lymphknoten befinden sich in der Hals-Rachen Region. Hier ist sozusagen der erste Abwehrring des Immunsystems gegenüber Krankheitserregern. Die übrigen Lymphknoten befinden sich am Rumpf. 

Dann möchte ich noch die wichtigen regionären Lymphknoten erwähnen, die zu einem bestimmten Organ gehören. Bakterien und bösartige Geschwulstzellen werden von den regionären Lymphknoten auf dem Lymphweg abtransportiert. 

 

Das Lymphsystem – Krankheiten, Ursachen und Symptome

Alle Erkrankungen gehören in ärztliche Behandlung!

  • Angina(Tonsillitis, Mandelentzündung)

Eine Angina ist eine akute oder chronische Krankheit des lymphatischen Rachenringes. Die typische Symptome sind eine entzündliche Schwellung mit einhergehender Enge,  beidseitige Halsschmerzen, Fieber und Schwellung plus Druckschmerz der Lymphknoten am Kiefer. Mandelentzündungen treten als eigenständige Erkrankung oder als Begleiterkrankung von Infektionskrankheiten auf. Die Ursachen sind Bakterien, Viren, Pilze.

  • Milzerkrankungen

Die Milz ist oft an diversen Erkrankungen mit beteiligt. Sie kann anschwellen oder mit einer erhöhten Tätigkeit reagieren. 

  • Lymphangiitis

Eine Lymphangiitis entseht oft durch eine Infektion der Haut. Hierbei entzündet sich die Lymphbahn und man erkennt einen roten Streifen.

  •  Lymphödem

Das Lymphödem ist eine Weichteilschwellung, die nicht schmerzhaft ist. Oft entsteht es nach einer Lymphangiitis, durch Bestrahlung oder Metastasen. Es kann sich vergrößern und es kommt zur Elephantiasis.

So finden und massieren Sie die Reflexzonen des Immunsystems

Lymphe anregen

Lymphe und Gesundheit

Die Reflexzonen des gesamten Lymphsystems befinden sich auf beiden Handrücken, im Bereich der Handwurzel, am Übergang zum Handgelenk. Sie verlaufen von der Außenkante unter dem kleinen Finger bis unter den Zeigefinger.  Die Reflexzonen der oberen Lymphwege (Kopf, Hals, Achsel, Brustraum) liegen in den Fingerzwischenräumen. Bearbeiten Sie die Reflexzonen für das gesamte Lymphsystem mit Zeige – und Mittelfinger. Den Daumen legen Sie an der Handfläche dagegen.  Dabei beginnen Sie den gesamten Reflexbereich mit kreisenden und knetendem Druck zu bearbeiten. Dann den Druck etwas verringern, um erneut etwas stärker zu drücken und zu kneten. Wiederholen Sie mehrmals täglich die Anwendung.

Die Reflexzonen der oberen Lymphwege bearbeiten Sie mit einem Zangengriff und zwar mit dem Daumen an der Handinnenseite und Zeigefinger am Handrücken. Beginnen Sie an den Fingergrundgelenken in Richtung Fingerzwischenräume. Wenn Sie die Hautfalte gut fassen können, ziehen Sie sie langsam weiter. Sie merken, wann die Hautfalte zurückgleiten will.

Bearbeiten Sie die Reflexpunkte siebenmal langsam und mit kräftigem Druck, beachten Sie aber Ihre Schmerzgrenze. Beim Drücken des Punktes einatmen, beim Lösen ausatmen.

Eine Reflexzonenmassage für das Lymphsystem aktiviert das gesamte Immunsysten. Der Körper wird widerstandsfähiger gegen Bakterien, Viren, Pilze und baut Flüssigkeitsablagerungen im Gewebe ab.

Nach meiner Beobachtung gibt es Menschen, die aufgrund ihrer Veranlagung irgendwie immer einen leichten Lymphstau im Gesicht, in Händen, Beinen und Füßen haben. Hier ist eine tägliche Bearbeitung der Reflexzonen sehr hilfreich.

Diese Tipps sollen in keinem Fall den ärztlichen Rat ersetzen!

 

Hier erhalten Sie mehr Tipps zu folgenden Reflexzonenpunkte:

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

Weitere beliebte Artikel: