Nasennebenhöhlen Reflexzonen

Tipps Gesundheit – Hilfe bei Entzündung von Nase & Nebenhöhlen

Was kann man gegen Nasenenbenhöhlenentzündung machen?

Verstopfte Nebenhöhlen – Hilfe

Die Nase hat mehrere Aufgabe wie die Luft zu filtern, sie anzufeuchten und sie zu erwärmen. Jeder, der schon mal eine Nasennebenhöhlenentzündung oder Vereiterung hatte weiß, wie unangenehm dies ist. Dies kann bei einem Schnupfen als lästige Begleiterscheinung auftreten. Die Gefahr einer chronischen Sinusitis besteht, wenn der akute Schnupfen nicht richtig ausheilt. Was kann man gegen verstopfte Nasennebenhöhlen machen?

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema: Tipps Reflexzonenmassage – Gesundheit & Hilfe bei Entzündung von Nase und Nebenhöhlen. Was hilft schnell gegen Nasennebenhöhlenentzündung?   

 

Anatomie – Lage und Bau der Nase und Nebenhöhlen

Die Nase mit ihren Nebenhöhlen zählen zu den oberen Atmungsorganen. Des weiteren dient sie als Geruchsorgan. Die Geruchsnerven befinden sich im oberen Teil der Nasenhöhle. Sie stehen mit dem Gehirn in direkter Verbindung. 

Wir haben einen äußeren und inneren Teil der Nase. Den äußeren tragen wir sozusagen im Gesicht vor uns, dieser ist kleiner als der innere Teil.  

Die rechte und linke Nasenhöhle werden von der Nasenscheidewand getrennt. Beide Nasenhöhlen haben eine Verbindung mit einem großen Teil der Nasennebenhöhlen wie der Stirnbeinhöhle, der Kieferhöhle und der Keilbeinhöhe. Des weiteren sind sie verbunden mit dem Tränennasengang, dem Nasen-Rachen-Raum und mit dem Mittelohr. 

Nach außen gehen die Nasenhöhlen in die zwei Nasenlöcher über. Der Rachen verbindet die oberen und unteren Atemwege.

 

Nasennebenhöhlen

Hier befinden sich Härchen, die Schmutzteile zurückhalten und die Luft filtern. Wir haben vier Paare von Nebenhöhlen, die eine Erweiterung der Nasenhöhlen mit identischem Schleimhautaufbau sind. Neben den Aufgaben die Luft zu säubern, anzufeuchten und zu erwärmen, dienen sie als Resonanzorgan beim Sprechen und Singen.

Des weiteren sind die Hohlräume der Nebenhöhlen mit Luft statt mit Knochen gefüllt, dadurch verringern sie das Gewicht des Schädels.

 

Krankheiten von Nase und Nebenhöhlen

Schnupfen – Symptome

Ein normaler Schnupfen wird durch Schnupfenviren hervorgerufen. Da es zig verschiedene Typen gibt, kann man mehrmals hintereinander an Schnupfen erkranken. Die virale Übertragung erfolgt durch die sogenannte Tröpfcheninfektion oder direkten Kontakt, meist beim Händeschütteln. 

Die beste Therapie liegt in der Vorbeugung, z. B. das Immunsystem rechtzeitig zu steigern, so dass es erst gar nicht zum Ausbruch kommt.

Die Symptome eines Schnupfens sind Niesen, Husten, Halskratzen und vermehrter Nasenschleim.

 

Sinusitis (Nebenhöhlenentzündung) – Symptome

Hier kommt es zu einer Entzündung, evtl. mit Vereiterung, der Nebenhöhlen. Oberhalb der Augen liegen die Stirnhöhlen. Sie sind es, die bei einer Nebenhöhlenentzündung den Kopfschmerz verursachen. Oft treten bei dieser Erkrankung Kopfschmerzen auf, die sich beim Bücken verstärken, Fieber und Schüttelfrost.

Eine Sinusitis kann chronisch werden, wenn der akute Schnupfen nicht richtig ausheilt. Diese Erkrankung zieht meist das Gehirn in Mitleidenschaft. 

Die Nebenhöhlen sind wegen ihrer Verbindung zur Nase diversen Attacken ausgesetzt wie:

  • Pollen, die Heuschnupfen und Allergien auslösen können 
  • Viren, die Erkältung und Grippe auslösen
  • Luftverschmutzung
  • Krankheitserreger des Mundraums können auch die Schleimhäute der Nebenhöhlen infizieren

Natürlich ist bei allen Erkrankungen der Geruchssinn gestört.

 

Fakten über den Geruchssinn des Menschen

Wir nehmen einen Geruch über die Nase auf.

Im oberen Teil der Nase befinden sich Sinneszellen zum Erkennen eines Duftes. Diese Sinneszellen der Nasenhöhle treten dann mit anderen Sinneszellen in Kontakt. Ein Duftstoff hinterlässt durch Nervenimpulse einen Sinneseindruck in unserem Gehirn, der Duft wird als Erinnerung abgespeichert.

Ein neugeborenes Baby erkennt den Geruch seiner Mutter, weil es bereits in der Schwangerschaft ihren Geruch über die Nabelschnur abgespeichert hat.

Unsere Nase entscheidet ob wir den Anderen riechen können.

Unser Geruchssinn kennt keinen Verstand und keine Vernunft, hier reagieren wir instinktiv.

Unser Geschmack von Nahrung wird durch das Riechen erlangt. Das, was wir für Geschmack halten, sind Gerüche.

Mit Hilfe unseres Riechvermögens treffen wir aber auch Entscheidungen, denn das was wir riechen löst auch Emotionen in uns aus.

Die Gerüche, die wir wahrnehmen werden in Bilder und Gefühle transformiert.

Wir riechen aber auch Gefahr, verdorbene Lebensmittel, Feuer, Chemikalien.

Unser Geruchssinn entwickelt sich durch das Atmungssystem. Für unseren Geruchssinn gelten nachweislich die Gesetze des Energieaustausches. Die Sinneszellen der Nasenhöhle gehören zu den Nervenzellen. Sie haben die Aufgabe, Informationen aus der Umgebung aufzunehmen und diese in elektrische Impulse umzuwandeln. 

 

So finden und massieren Sie die Reflexzonen der Nebenhöhlen

Nasennebenhöhlen zu Nase frei

Entzündung Nasennebenhöhlen

Die Reflexzonen für die Nebenhöhlen befinden sich an beiden Händen  und zwar an den obersten Gelenken von Daumen und Finger. Bearbeiten Sie die Reflexzonen für die Nebenhöhlen an beiden Händen mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger.  Dabei beginnen Sie den gesamten Reflexbereich mit kreisenden und knetendem Druck zu bearbeiten. Massieren Sie das gesamte oberste Gelenk von Daumen und Finger, die Beeren, Kuppen, Seiten und Nägel. Dann den Druck etwas verringern, um erneut etwas stärker zu drücken und zu kneten. Bearbeiten Sie die Reflexpunkte siebenmal langsam und mit kräftigem Druck, beachten Sie aber Ihre Schmerzgrenze. Beim Drücken des Punktes einatmen, beim Lösen ausatmen. Zum Abschluss drehen Sie den Daumen und die Finger dreimal im und entgegen dem Uhrzeigersinn hin und her. Die Massage dieser Zonen verbessert bei regelmäßiger Behandlung die Durchblutung des Kopfbereiches. Sie stimuliert bei Konzentrationsschwäche und Nervosität. 

Diese Tipps sollen in keinem Fall den ärztlichen Rat ersetzen!

Hier finden Sie weitere Reflexzonen für:

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

 

Weitere beliebte Artikel: