Patchouli Aromatherapie

Ätherische Öle Pogostemon cabli – Duftende Botschaft

Patchouli Tipps

Patchouli Tipps -Wirkung u. Anwendung ©mythia-Fotolia.com

Patchouli Tipps – Das ätherische Öl ist nervenberuhigend, kräftigend und wirkt zellerneuernd sowie entzündungshemmend auf die Haut. Der Duft hält lange an. Das Öl ist in der Aromatherapie auch als Aphrodisiakum sehr beliebt, aber auch äußerst wirkungsvoll bei rissiger und trockener Haut. Seelisch schenkt Patchouli neue Kraft, um über die eigenen Grenzen hinauszugehen. Auf den Körper wirkt es antiseptisch, nervenberuhigend sowie kräftigend bei allgemeinem Schwächegefühl. Gewonnen wird es aus den Blättern und jungen Trieben einer buschartigen Pflanze.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema: Patchouli Tipps – Ätherisches Öl Wirkung, Rezepte & Anwendung für Körper, Geist und Haut.

 

Patchouli Tipps – Pflanzenportrait

Das ätherische Öl wird aus den Blättern und jungen Trieben einer buschartigen Pflanze gewonnen, die bis 1 m hoch wird. Die Pflanze zählt zu den Lippenblütlern. Die frischen Blätter des Strauches verströmen den typisch erdigen und holzigen Geruch. Sie werden 3 mal pro Jahr geerntet. Die Blüten sind ährenartig und weiß mit einer Spur ins Zartlila.

Das Öl ist recht dünnflüssig und transparent, kann aber auch dickflüssig und einen stark erdigen Geruch haben.

Patchouli Tipps – Aromatherapie  

Ätherisches Patchouliöl riecht erdig, exotisch, rauchig aber auch balsamisch. Es ist beliebt in sämtlichen sinnlichen Duftmischungen. Das Öl wird beispielsweise gern in einer Aromamassage, in Gesichts- und Körperölen, als Badeöl oder als Parfumzusatz eingesetzt. Es harmoniert gut mit Geranie, Rose, Bergamotte, Palmarosa und Rosenholz.

Anwendung und Wirkung

Ätherisches Patchouliöl entfaltet auf den Körper folgende Eigenschaften:  

  • nervenberuhigend
  • kräftigend
  • bei Schwächegefühl
  • bei Nervosität
  • antiseptisch

Seelisch wirkt es:

  • schenkt Kraft, über die eigenen Grenzen hinauszugehen
  • antidepressiv
  • aphrodisierend

Wirkung auf die Haut:

  • bei rissiger Haut
  • bei trockener Haut
  • zellerneuernd
  • entzündungshemmend
  • gegen fettige seborrhoische Kopfhaut

 

Patchouli Tipps – Auf den Spuren der Geschichte

Früher waren indische Tinten an diesem speziellen Duft erkennbar, denn sie enthielten Patchouli. Die Farbe haftete optimaler und die Tinte trocknete schneller.

Erstmals trat Patchouliöl 1826 im europäischen Handel auf. Es wurde zum Parfümieren von Textilien benutzt. In der Parfumindustrie dient es als eines der besten Fixateure, denn es hebt die holzige Note hervor und lässt die Kreation intensiver duften.

In Indien, China und Malaysia wird es aufgrund seiner stimulierenden, fiebersenkenden, antiseptischen und magenwirksamen Wirkung als Hausmittel sehr geschätzt. Es war aber auch ein Allheilmittel gegen Giftschlangen- und Insektenbisse.

Arabische Ärzte hielten es für ein Wundermittel gegen Fieber, Epidemien und viele andere Krankheiten.

Seine antiseptischen Eigenschaften wurden 1962 von vielen Wissenschaftlern bestätigt und gegen diverse Hautleiden empfohlen. Dazu zählten Allergien, Herpes, Druckbrand, Brandwunden, rissige Haut sowie Hämorrhoiden.

 

Patchouli Tipps – Anwendung & Rezepte

Gegen fettige Kopfhaut – Mischen Sie je 1 Teelöffel Sojaöl und Traubenkernöl mit 10 Tropfen Patchouliöl. Massieren Sie die Mischung in die Kopfhaut ein. Umwickeln Sie den Kopf mit Folie und lassen Sie das Öl wenigstens 1 Stunde einwirken. Danach mit einem milden Shampoo gründlich auswaschen. Anwendung 2 mal wöchentlich.

Nervenberuhigend – Vollbad – Mischen Sie 4 Tropfen Rose, 4 Tropfen Patchouli und 1/2 Liter Milch. Fügen Sie dies ins Badewasser und genießen Sie diese Wellnessanwendung für 25 Minuten.

Bei rissigen Füßen – Mischen Sie 50 ml Jojobaöl mit 15 Tropfen Patchouli. Reiben Sie abends die Füße damit ein, Baumwollsöckchen drüberziehen und über Nacht einwirken lassen.

Bei rissigen Händen – Erwärmen Sie 1/2 Tasse Olivenöl und fügen Sie danach 2 Tropfen Patchouli hinein. Machen Sie ein Handbad alle 2 Tage für 10 Minuten. Danach die Hände mit warmem Wasser abspülen.

Gegen allgemeine Schwäche – Vollbad – Mischen Sie 5 Tropfen Patchouli, 3 Tropfen Neroli und 1/2 Tasse Sonnenblumenöl. Fügen Sie dies ins Badewasser und genießen Sie diese wohltuende Anwendung für 25 Minuten.

Hier ist eine komplette Übersicht über: ätherische Öle von A – Z & Rezepte

 

Mein Ebook bei Amazon „Chakren & Chakra verstehen“*

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

Weitere beliebte Artikel: