Scheitelchakra Sahasrara

Das Scheitelzentrum Beschreibung & Funktion

Sahasrara Bedeutung

Scheitelchakra Kronenzentrum

Das Sahasrara, Scheitelchakra bzw. Kronenchakra oder auch Scheitelzentrum genannt, ist unser siebtes Energiezentrum. Es befindet sich oben auf dem Kopf, am Scheitel des ätherischen Körpers. Hier herrscht die Krönung. Verspüren Sie auch manchmal die Sehnsucht nach dem Zentrum des Lebens greifen zu wollen? Wie kann ich mein 7. Chakra anregen? Was bedeutet es überhaupt?

Lesen Sie im Beautyblog alles zum Thema: Sahasrara – Scheitelchakra – Scheitelzentrum: Wie kann ich es öffnen und anregen? Seine Bedeutung, Eigenschaften und Anleitung zur Meditation.

 

Sahasrara-Scheitelzentrum: Scheitelchakra – Die Bedeutung

Das siebte Energiezentrum bezieht sich auf das generelle  Urbewusstsein.

Definition – Das Urbewusstsein 

Es entspricht dem Unbewussten der Natur. Diese Verbindung hier an Energien kann die höchste Bewusstseinssteigerung, Intuition oder Initiation, auslösen. Hier ist der Sitz der unverkörperten Seele. 

In der Esoterik wird die Stufe der Intuition durch die Beherrschung des Feuers dargestellt. 

So konfiguriert das Scheitelzentrum ein neues Bewusstsein. An diesem Punkt der gebündelten Energien wird das Oben mit dem Unten vereinigt. Es symbolisiert Erkenntnis oder Erleuchtung.   

 

Das Scheitelzentrum – Eigenschaften  

Das siebte Energiezentrum befindet sich oben auf dem Kopf, am Scheitel und über dem Scheitelpunkt des ätherischen Körpers. Der Sanskritname Sahasrara bedeutet: tausendfach. 

Die Energie des 7. Chakras öffnet sich nach oben. Es verbindet uns mit dem Göttlichen, dem universellen Kosmos. Das Universum imaginär als 7. Element beinhaltet die Gesamtheit aller Dinge analog zum Körper. Dies ergibt sich allein aus der Gesamtheit aller Zellen, wie im Großen so im Kleinen. 

Die Quintessenz des Universums bildet das Licht. Wir benötigen es, um überhaupt etwas zu sehen. 

Die Definition von Licht liegt zunächst im sichtbaren Wellenlängenbereich elektromagnetischer Strahlung. Es charakterisiert sich durch die Farbtemperatur, in der sich die Wellenlänge sowie die Helligkeit widerspiegeln. Wir nehmen das Licht durch den Filter des Auges aber auch über das Gehirn wahr. Obwohl Licht ja keine fassbare materielle Substanz darstellt. Licht impliziert darüber hinaus Wärme, da Helligkeit aus der energetischen Quintessenz resultiert.

Jedenfalls steht das Licht symbolisch für den Gegensatz zur Finsternis. Es wird mit einer Erleuchtung oder Erkenntnis in Verbindung gebracht. 

Das gesamte Farbspektrum der unteren sechs Chakren wird hier potenziert gebündelt. Das Ergebnis ist die Farbe Weiss, adäquat den Darstellungen des Heiligenscheins. 

Die körperliche Zuordnung des Kronenzentrums entspricht der Zirbeldrüse. Sie befindet sich etwa in der Schädelmitte. Die Zirbeldrüse ist ein neurovegetatives Steuerorgan. Es springt auf rhythmischen Lichtwechsel an.

Das Scheitelchakra schenkt uns die Fähigkeit, mit der geistigen Welt verbunden zu sein. 

So ist es naheliegend, dass bei einem unterentwickeltem Energiefluss im Scheitel-Chakra sich der Mensch nach Oben und Unten „abgeschnitten“ fühlt.

Die hier auftretenden Energien weisen die  Schwingungsdichte auf, die als Klang der Note A entspricht. Das Scheitelchakra ist weiss gefärbt.

 

Kronenchakra: Typische Anzeichen für eine Dysbalance

Dieses Chakra wird gewöhnlich als letztes erweckt. Je nachdem, wie der Mensch auf dem Pfad geistiger Entwicklung vorankommt, nimmt es an Intensität zu. Im Idealfall bleibt es nicht länger ein Stromweg für Kraftaufnahme, sondern entwickelt sich zum Punkt für Kraftausstrahlung. Erst durch die fliessende Energie in und durch die übrigen Chakren kann das Kronenzentrum zur vollen Entfaltung gelangen. 

Typische Anzeichen dafür, dass das Scheitelchakra nicht entwickelt ist, können sein:  

  • Trägheit
  • Ängste
  • Unordnung im Denken und Handeln
  • Mangelnde Fähigkeit im Umdenken
  • Bewusstseinsverdunkelung

 

Übungen – Wie kann ich mein Sahasrara stärken, anregen und Blockaden lösen?

Das Wort Sahasrara kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Tausendfach“.

Hüte dich vor negativen Gedanken, denn sie könnten in Erfüllung gehen! 

 

Übung – Meditation

Damit das Kronenzentrum zur vollen Entwicklung reift, ist es notwendig alle anderen sechs Chakren zu öffnen und Blockaden zu lösen. So wird pure Spiritualität und Erleuchtung den neuen Lebensweg begleiten. 

Hier geht es zu den anderen Chakren:

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens „

Weitere beliebte Artikel: