Wechseljahresbeschwerden natürlich behandeln

Menopause – Cool bleiben mit Tipps & Hausmittel

Wechseljahre - Mittel gegen Beschwerden

Was kann ich tun bei Beschwerden in der Menopause?

Während der Menopause können Beschwerden auftreten. Am meisten treten plötzliche Hitzewallungen und Schweissausbrüche auf, die einher gehen mit Kälteschauern. Dieses Hin und Her verursacht einen gewissen Stress in Körper und Geist. Dies wiederum verstärkt die Hitzewallungen und das Unwohlsein. Da sich der Körper der reduzierten Hormonproduktion erst langsam anpassen muss, kann Frau hier wunderbar mit natürlichen Mitteln entgegenwirken. Welche Naturheilmittel helfen?

Lesen Sie im Beauty Blog alle zum Thema: Wechseljahresbeschwerden natürlich behandeln, welche Naturheilmittel helfen? 

 

Tipps – Hausmittel & Rezepte gegen Wechseljahresbschwerden

Diese Heilpflanzen helfen gegen Beschwerden in den Wechseljahren:

 

Hier erhalten Sie meine Rezepte mit den vorgenannten Heilpflanzen und einigen ätherischen Ölen:

Wechseljahrbeschwerden – gegenWasseransammlung  – Kauen und zerkleinern Sie Anissamen jeweils nach den Mahlzeiten.

Vollbad bei Beschwerden in den Wechseljahren, Menstruationsbeschwerden und Einschlafstörungen – 200 g getrocknete Kräuter Frauenmantel in einen Topf mit 5 Liter Wasser über Nacht kalt ansetzen. Am nächsten Tag den Topf zum Kochen bringen und alles ins warme Badewasser hinzufügen. Machen Sie das Vollbad für 30 Minuten, nach Bedarf täglich wiederholen.

Vollbad bei depressiven Verstimmungen, Schlaflosigkeit, Neurosen, Rückenschmerzen und Probleme während des Klimakteriums – 200 g getrocknete Kräuter Johanniskraut in einen Topf mit 5 Liter Wasser über Nacht kalt ansetzen. Am nächsten Tag den Topf zum Kochen bringen und alles ins warme Badewasser hinzufügen. Machen Sie das Vollbad für 30 Minuten, nach Bedarf täglich wiederholen.

Fußbad gegen nervöse Beschwerden aller Art – 100 g getrocknete Kräuter Johanniskraut in einen Topf mit 2 Liter Wasser über Nacht kalt ansetzen. Am nächsten Tag den Topf zum Kochen bringen und alles ins warme Fussbad hinzufügen. Machen Sie das Fußbad für 30 Minuten, am Besten täglich bis zum Abklingen der Beschwerden.

Bei Probleme in den Wechseljahren, niedriger oder hoher Blutdruck, Arterienverkalkung – Misteltee – Er wird kalt angesetzt. Nehmen Sie pro Tasse einen gehäuften Teelöffel Mistel, der in 1/4 Liter kaltes Wasser angesetzt wird. Morgens wird er nur leicht angewärmt und abgeseiht. Trinken Sie 3 Tassen schluckweise pro Tag kurweise mindestens für ein halbes Jahr.

Melissentee – Gegen Schlafstörungen, Nervosität, Depressionen, erhöhter Blutdruck u. Wechseljahrbeschwerden – Gießen Sie 1 gehäuften Esslöffel Melissenblätter mit 500 ml kochendes Wasser auf. 10 Minuten ziehen lassen, 2 – 3 mal 1 Tasse trinken.

Vollbad – Bei Schlafstörungen und Nervosität – Geben Sie in 1 Tasse Buttermilch 1 Esslöffel Sonnenblumenöl, 2 Tropfen Melissen Öl, 2 Tropfen Lavendelöl und 3 Tropfen Rosen Öl. Die Mischung ins Badewasser geben und 20 – 30 Minuten baden.

Bei allen Beschwerden – Tee – Nehmen Sie 1 gehäuften Teelöffel Schafgarbenblüten auf 1/4 Liter Wasser, abbrühen und nur kurz ziehen lassen. Trinken Sie ihn täglich mehrmals.

Bodyoil gegen Nervosität – Anwendung: 50 ml Mandelöl mit 10 Tropfen Rosenöl mischen. Diese Mischung 2 mal täglich auf Bauch, Solarplexus, Nacken und Schläfen einmassieren.

Vorbeugend gegen Hitzewallungen – Vollbad – Mischen Sie 2 Tropfen Muskatellersalbei, 2 Tropfen Melisse, 3 Tropfen Rosengeranie in 1 Becher Sahne. Fügen Sie die Mischung ins Badewasser und baden Sie mindestens 25 Minuten.

 

Hier erhalten Sie weitere Tipps zum Thema: Wie komme ich gut die Wechseljahre? 

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

 

Weitere beliebte Artikel: