Wurzelchakra Muladhara

Basischakra was ist das

Wurzelchakra Muladhara – Lage & Bedeutung

Haben Sie auch manchmal das Gefühl, Ihr Lebensfaden ist unterbrochen? Das Muladhara oder Basis Chakra ist unser erstes Energiezentrum und sitzt an der unteren Wirbelsäule. Es ermöglicht unsere Basis zu halten und steht für Urvertrauen, Mut und Durchsetzungskraft. Bei unausgewogenem Energiefluss im Basis-Chakra fühlt  sich der Mensch schwach und müde, er kann sein Potential nicht voll entfalten, er verliert seinen Faden. Wie kann ich mein Wurzelchakra anregen? Was bedeutet es überhaupt?

Lesen Sie im Beautyblog alles zum Thema Muladhara – Wurzelchakra: Wie kann ich es öffnen und anregen? Seine Bedeutung, Eigenschaften und Anleitung zur Meditation.

 

Muladhara: Wurzelchakra – Die Bedeutung

Mula bedeutet Wurzel und Adhara Stütze. 

Das Basis-Chakra wirkt durch die untere Region der Wirbelsäule und entspricht den Keimdrüsen. Es bildet unsere körperliche Existenz, die aus Zeugung und Empfängnis entstanden ist. Es ist das erste der sieben Energiezentren. 

Das 1. Energiezentrum bildet somit die Wurzel, um sowohl in Mutter Erde fest verankert zu sein als auch die Ursprungsenergie vom Magnetfeld der Erde aufzufangen und diese für den Körper als Impulsquelle zu nutzen. Es ist die Basis für unsere gesamte Körperenergie. 

Die indische Lehre sagt, dass im 1. Chakra das weibliche Wissen, die göttliche Mutter des Universums verankert ist. Hier wird dieses Energiezentrum auch Kundalini genannt. Es steht für das Unbewusste. Wenn in diesem Chakra die Vitalenergie erwacht, dann ist eine geistige Befruchtung geboren, nämlich die geistige Lebendigkeit. Im Unbewussten nicht stecken zu bleiben liegt in diesem Zentrum, das geistig spirituelle Potential.

Das Basis-Chakra schenkt uns die Wurzeln zum Überleben auch im Hinblick auf die Beweglichkeit, denn sie ist biologisch das wichtigste Merkmal des Lebens. 

Ist der Energiefluss gestört, dann entstehen Existenzängste. Mut und Durchsetzungskraft im Leben ist dann oft vermindert, der Mensch fühlt sich nicht kräftig verankert.

Eine Wurzel ist stets eine Verankerung, die unterirdisch verläuft. Es benötigt enorme Durchsetzungskraft an die Oberfläche ins Licht zu treten.

 

Das Steisszentrum – Eigenschaften  

Sämtliche Vorgänge im Körper, wie Hormone, Muskeln, Verdauung, Bewegung, Abwehr von Viren und Bakterien oder die Zellteilung benötigen ausreichend Energie.

Aber auch das Denken, die Kreativität und unsere Psyche brauchen ein hohes Maas an Energie, um ausgeglichen funktionieren zu können. 

So ist es naheliegend, dass bei unausgewogenem Energiefluss im Basis-Chakra  sich der Mensch schwach und müde fühlt, sein Potential nicht voll entfalten kann. 

Die hier auftretenden Energien weisen die langsamste Schwingungsdichte auf. Als Klang vorgestellt, würde diese langsame Energieschwingung der tiefsten Note entsprechen.Hören wir Musik in diesem tieferen Notenbereich, entsteht aus dem Wurzelzentrum das Bedürfnis sich zu bewegen, zu tanzen, zu marschieren. 

Das Wurzelchakra ist abwechselnd rot und orange gefärbt. Es scheint, als ob es mit dem Zeichen des Kreuzes in Verbindung steht, deshalb wird oft das Kreuz zur Symbolisieren dieses Zentrums verwendet. Arbeitet dieses Chakra mit genügender Stärke, so ist seine Farbe ein feuriges Orangerot, dann entspricht es einer starken Vitalität im Menschen. 

Dem Steisszentrum wird das Erdelement zugeordnet. Es vermittelt uns,festen Boden unter den Füßen zu haben.  Somit ist es verständlich, dass dieses Kraftzentrum über alle festen Zellen im Körper regiert, dazu zählen Knochen, Zähne, Nägel.

Typische Anzeichen für eine Dysbalance

Die typischen Anzeichen dafür, dass das Basischakra nicht mehr in der Balance ist, können sein:

  • Rastlosigkeit
  • Müdigkeit
  • Fehlender Antrieb
  • Mangelndes Selbstvertrauen
  • Schwindendes Urvertrauen
  • Ängste
  • Nervöse Verdauung
  • Reizdarm

 

Wie kann ich mein Muladhara Chakra stärken und anregen?

Es gibt keine menschliche Zelltätigkeit, die keine Energie braucht. Es beginnt immer in uns selbst, heil zu werden. Durch Meditation, also Nach-Innen-Gehen, entsteht Vertrauen, Zuversicht und Harmonie. Indem man lernt, sich auf sich selbst zu fokussieren, erhält der Körper eine größere Stabilität und die Seele sowie der Geist gewinnt mehr Selbstsicherheit. 

Anleitung: Übung – So sortieren Sie Ihre Energien neu!

  • Beobachten Sie sich selbst sehr genau, wo Ihr Interesse oder die Lebenslust
  • In welchen Situationen vermissen Sie mehr Freude?
  • Treffen sie Entscheidungen für Veränderungen
  • Setzen Sie sich neue Ziele
  • Begegnen Sie sich mit innerer liebevoller Haltung
  • Sie dürfen sich wohlfühlen
  • Nehmen Sie sich Zeit, neue Ideen zu schöpfen
  • Vermeiden Sie gegen andere zu kämpfen, behalten Sie die Energie bei sich
  • Geniessen Sie die Form der Bewegung, so entsteht eine größere Lust am Leben

Anleitung Meditation:

Legen Sie sich auf den Rücken. Schliessen Sie die Augen und kommen Sie zur Ruhe. Atmen Sie ruhig ein und aus. Bleiben Sie einige Minuten ganz ruhig liegen. Dann lenken Sie den Atem bei jedem Einatmen in die untere Region der Wirbelsäule. Machen Sie diese Übung einige Minuten lang. Stellen Sie sich dabei vor, wie stark Sie sich zum Zeitpunkt Ihrer Geburt ins Leben gekämpft haben. Sie sind stark! Und genau so stark sind Ihre Wurzeln! Krallen Sie sich gedanklich mit Ihrer unteren Wirbelsäule und den Beinen in die Erde. 

Stellen Sie sich vor, dass Sie kraftvoll und stark sind. Spüren Sie mit geballten Fäusten Ihre Dynamik und Energie im Körper. Stellen Sie sich vor, wie Sie voller Kraft und dynamisch Ihr Leben gestalten. Wiederholen Sie dieses innere Bild, wie Ihre dynamische Kraft in Ihnen leuchtet und fliesst.

Machen Sie diese Übung mehrere Male pro Tag, bis Sie eine neue Sicherheit spüren. So setzen Sie eine Dynamik in Gang, deren Resultat in einer fliessenden Basisverstärkung mündet. 

Körperlich und geistige Energie beginnt immer an der Basis.

Mein Merksatz: Durch erhöhte Konzentration entsteht ein Bündeln von Licht in uns. Das Leben wird neu stimuliert, das Fliessen wird ungehindert gewährleistet. 

Das Wurzelchakra steht in der indischen Lehre für das Unbewusste, was ist das überhaupt?

Definition – Das Unbewusste

Wir sind in der Astrophysik mit Antimaterie, Quasare oder schwarzen Löchern an unsere Grenzen des Begreifbaren angelangt. Auch die Rätsel des Atoms und Atomkern verdeutlichen uns immer wieder den Satz des Sokrates: Ich weiss, dass ich nichts weiss. 

Auch in unserem Organismus können entartete Zellen dem Bewusstsein lange Zeit unerkannt bleiben. Die tatsächliche Wirklichkeit bleibt unserem Bewusstsein verschlossen.

Hier geht es weiter zum Thema:

 

Mit den besten Wünschen für Ihre Wohlbefinden Birgit Martens"

 

Weitere beliebte Artikel: