Ysop ätherische Öle

Aromatherapie: Ätherisches Öl Ysop – Mystische blaue Blüten  

Ysopöl- Wrkung u. Anwendung

Aromatherapie Ysop -Wirkung u. Anwendung ©Valerie Ornstein-Fotolia.com

Ysop oder hyssopus officinalis kommt aus dem hebräischen Sprachgebrauch ezob und bedeutet „gut duftendes Kraut“.

Schon die alten Griechen wussten um die Heilwirkung bei Husten, Brust- und Magenerkrankungen. Auch die Römer verwendeten ihn sowohl medizinisch als auch kulinarisch. Sie schützten sich mit dem Küchenkraut vor Seuchen. Als Streukraut war es überall bekannt und beliebt.

Das Duftthema vom ätherischen Ysop Öl ist klärend, konzentrationsfördernd, reinigend und erfrischend.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema Aromatherapie mit ätherisches Öle Ysop – Wirkung, Rezepte und Anwendung.  

 

Pflanzenportrait

Der Halbstrauch ist eine winterharte, buschige Pflanze, deren bodennahe Teile verholzen. Der Strauch zeigt schmale Blätter in Lanzett- oder Eiform. Im oberen Teil wachsen die blauen Lippenblüten, die an Lavendel erinnern. Die wunderschönen Blüten duften sehr stark und sind beliebt bei Schmetterlingen und Bienen. Die Pflanze zählt in die Familie der Lippenblütler und erreicht eine Höhe von bis zu 80 cm.

Das heilwirksame Kraut wächst nicht allein in Gärten, sondern man baut es auch auf Feldern an. Sobald die Blüten erscheinen wird es geerntet. 

Die Pflanzenteile enthalten heilwirksame Inhaltsstoffe wie ätherisches Öl, Glykoside und Gerbstoffe. Diese Substanzen werden bei Atemwegserkrankungen, Harnwegserkrankungen und Verdauungsstörungen eingesetzt.

 

Aromatherapie Ysop –  Reinigendes Mysterium

Das Duftthema vom ätherischen Ysop Öl ist klärend, konzentrationsfördernd, reinigend und erfrischend. In der Duftlampe wirkt es ausgleichend bei Prüfungssituationen, es unterstützt die innere Sammlung und Meditation. Das Duftprofil ist würzig, klar, süß und erinnert an Zedernblätter.

Das ätherische Öl harmoniert gut mit Bergamotte, Lavendel, Zitrone, Rosmarin und Salbei.

 

Eigenschaften – Die wohltuende Wirkung

Ysop entfaltet auf den Körper folgende Eigenschaften bei Beschwerden:

  • stärkt nach Krankheiten
  • appetitanregend
  • hustenlindernd
  • herzstärkend
  • schleimlösend
  • heilend bei Infekten
  • bei Ekzemen 
  • bei Geschwüren
  • blähungswidrig

Seelisch wirkt es:

  • angstlösend
  • tonisierend
  • leicht antidepressiv
  • nervenstärkend
  • stimulierend
  • konzentrationsfördernd
  • unterstützt die innere Sammlung
  • fördert Meditation

 

Auf den Spuren der Geschichte  

Ysop oder hyssopus officinalis kommt aus dem hebräischen Sprachgebrauch „ezob“ und bedeutet „gut duftendes Kraut“. Bei den Griechen gehörte Ysop zu den zwölf Aromaten. Dioskurides erklärte ihn als Heilmittel gegen Brusterkrankungen und Magenleiden.Auch Galen und Hippokrates betonten seine hustenlindernden und pektoralen Eigenschaften. Die Pflanze wird in vielen Schriften des Altertums und in der Bibel erwähnt wie z. B.: „Entsündige mich mit Ysop, dass ich rein werde“.

Auch die Römer verwendeten ihn sowohl medizinisch als auch kulinarisch. Sie schützten sich mit dem Küchenkraut vor Seuchen. Als Streukraut war es überall bekannt und beliebt.

 

 Tipps und Rezepte

Zur Nervenstärkung, Meditation u. Angstabbau – Für die Duftlampe – Geben Sie 2 Tropfen Ysopöl,  3 Tropfen Bergamotteöl und 3 Tropfen Lavendel in die Aromalampe.

Das ätherische Ysopöl kann in hohen Dosierungen toxisch wirken, Sie sollten es ausschliesslich für die Aromalampe verwenden! Vor Kindern unbedingt fernhalten! Nicht während der Schwangerschaft und bei Bluthochdruck anwenden!

Die Pflanzenteile können als Tee bei allen genannten Beschwerden wie folgt zubereitet werden: Nehmen Sie 1 Teelöffel Ysopblüten, mit 1/4 Liter Wasser überbrühen und knapp 10 Minuten ziehen lassen. Trinken Sie am besten morgens und abends 1 Tasse.

 

Ratgeber von A – Z – Welches Öl hilft bei meinen Beschwerden?

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens


 

Weitere beliebte Artikel: