Azidose und ihre Auswirkungen

Tipps und Hilfe gegen Übersäuerung

Ursachen Übersäuerung des Körpers

Übersäuerung des Körpers was tun?

Die Auswirkungen einer Übersäuerung für den Körper und dessen Gesundheit können fatal sein. Ein übersäuerter Organismus ist nicht gleich zu erkennen, denn die Symptome können anfangs vielfältig sein. Sie zeigen sich in Nervosität, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Sodbrennen oder Übelkeit. Wird die Azidose chronisch, dann werden Nieren, Darm, Herz und Lunge geschädigt. Säure macht krank. Welche Tipps helfen? Was kann man tun?

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema: Übersäuerung Symptome & Ursachen – Tipps und Hausmittel, Maßnahmen gegen Körperübersäuerung mit basischen Lebensmitteln.

 

Übersäuerung – Ursachen & Symptome

Zunächst entstehen ständig Säuren beim Stoffwechsel wie beim Abbau von Kohlehydraten, bei der Fettverbrennung und beim Abbau von tierischem Eiweiss. 

Die Ursachen der weit verbreiteten Übersäuerung des Körpers liegt jedoch eindeutig in erster Linie am Essen. Die zugeführten Lebensmittel sind zu fett, zu süß, zu kalorisch und es fehlt den meisten Menschen an ausgleichender Bewegung. Wir genießen das Leben mit Genussmitteln, denn dies ist das Resultat des Wohlstandes.

Aber auch Stress, Trauer und Sorgen führen den Körper und den Organismus in ein saures Milieu.

 

Symptome einer Azidose

Steigt die Übersäuerung im Körper an, dann wissen die meisten Menschen nicht, dass ihre Symptome und Beschwerden bereits die ersten Anzeichen einer Azidose sind. 

Zu den Symptomen zählen:

  • Chronische Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Saures Aufstossen
  • Verstopfung
  • Rückenschmerzen
  • Allergien
  • Ekzeme
  • Muskelverspannungen
  • Schmerzen im Körper

Sichtbare Symptome einer Übersäuerung können sein:

  • Hautfarbe sieht leicht schmutzig und faltig aus
  • Weißlicher oder bräunlicher Zungenbelag
  • Trockenes oder stumpfes Haar mit Schuppenbildung
  • Finger- und Zehennägel reißen leicht ein
  • Mundgeruch
  • Körpergeruch

Bei sämtlichen Krankheitsgeschehen im Körper ist der Säure-Basen-Haushalt nicht mehr in der Balance. Rheuma, Arthrose, Arthritis, Krebs, Herzinfarkt, Diabetes u.v.m. lassen den Organismus in ein saures Milieu abrutschen.  

Der Einfluss eines sauren Stoffwechselgeschehens auf das sogenannte vegetative Nervensystems war den Wissenschaftlern schon Mitte des letzten Jahrhunderts bekannt. So beeinflusst eine Übersäuerung auch indirekt den Herzschlag, Verdauung, Schlaf, Atmung oder Nierentätigkeit, die psychische Verfassung und die körperliche Energie. 

Säure macht also unweigerlich krank und jede Krankheit macht sauer.

Auch in puncto „schöne Haut“ macht sich eine Azidose in Form einer vorschnellen Alterung bemerkbar. Die kollagenen Fasern werden schneller unelastisch, die Fähigkeit Feuchtigkeit zu speichern lässt nach, es entstehen Falten.

 

Tipps und Hilfe gegen Übersäuerung

Das können Sie gegen Übersäuerung tun:

  • Essen Sie viel basische Lebensmittel
  • Essen Sie kleine Portionen
  • Bewegen Sie sich täglich mindestens 30 Minuten an der frischen Luft
  • Benutzen Sie ausschliesslich unbehandeltes Salz zum Würzen
  • Trinken Sie morgens und abends 1/4 Teelöffel Salz in lauwarmen Wasser
  • Trinken Sie mindestens 2 Liter stilles Wasser pro Tag
  • Essen Sie abends nach 18 Uhr nichts mehr
  • Machen Sie eine kleine Fastenkur
  • Meiden Sie Alkohol, Nikotin, Schokolade, Kaffe und schwarzen Tee

 

Hier erfahren Sie alles über eine basenreiche Ernährung

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

 

Weitere beliebte Artikel: