Hilfe gegen Reizblase

Akupressur: Schnelle Hilfe gegen Blasenstörungen

was tun gegen Reizblase

Schnelle Hilfe: Akupressur für Blase & Niere

Häufiger Harndrang ist unangenehm, besonders wenn man unterwegs ist. Hiervon ist Mann und Frau betroffen. Wie kommt es eigentlich, dass Menschen im Alter inkontinent werden? Akupressur hilft bei Inkontinenz, Blasenstörungen, ständigem Harndrang und Reizblase. Eine Akupressur kann diese Beschwerden deutlich lindern, denn sie kann die Blasenmuskulatur stärken und Verspannungen lösen.
Die Blasenfunktion hat aber auch einen Zusammenhang mit der psychischen Befindlichkeit.

Lesen Sie im Beauty Blog Haut alles zum Thema: Tipps und schnelle Hilfe gegen Inkontinenz, Harndrang und Reizblase mit Akupressur.

 

So entsteht Inkontinenz!

Inkontinenz bezeichnet man als Blasenschwäche, obwohl die Blase nicht unbedingt dafür verantwortlich sein muss. In jedem Fall können Menschen ihren Urin nicht mehr zurückhalten. 

Die Ursachen können vielfältig sein. So sind häufig Frauen z. B. davon betroffen bei Niesen, Husten oder Lachen sowie bei körperlichen Belastungen unkontrolliert Urin zu verlieren. Dies liegt häufig an einer schwachen Beckenbodenmuskulatur oder einer Gebärmuttersenkung. 

Weitere Ursachen können durch Medikamente, Operationen, Wechseljahre, neurologische Erkrankungen, Blasensteine oder Blasenentzündung, Diabetes und psychische Belastungen ausgelöst werden.

 

Reizblase – Symptome und Ursachen

Unter Reizblase wird häufiger Harndrang ohne organischen Befund zusammengefasst. Sie kann durch eine Blasenverkühlung entstehen. Hier besteht der nervöse und anhaltende Drang Wasser zu lassen. Menschen, die davon betroffen sind, müssen bis zu zwanzigmal zur Toilette und Wasserlassen. Die Relation zwischen Flüssigkeitsaufnahme und -Abgabe stimmt nicht mehr. 

 

Akupressur – Tipps gegen Blasenstörungen

wie kann ich meine Blase trainieren

So können Sie eine schwache Blase trainieren

Plötzlicher oder ständiger Harndrang kann viele Ursachen haben. Sie können aber auch psychosomatisch bedingt sein. Eine Akupressur kann diese Beschwerden deutlich lindern, denn sie kann die Blasenmuskulatur stärken und Verspannungen lösen. Auch die Gefahr, dass aus einer Blasenverkühlung eine Blasenentzündung entsteht kann hiermit reduziert werden.

 

 

 

 

Die Akupressurpunkte an der Hand bieten eine schnelle Hilfe ohne Nebenwirkungen. Drücken Sie den Akupressurpunkt in der Handfläche an der oberen Querfalte des kleinen Fingers für 30 Sekunden mehrere Male, insgesamt für 3 Minuten.   Akupressiert wird mit der Fingerkuppe des Daumens, Zeige- oder Mittelfingers. Setzen Sie die Fingerkuppe ins Zentrum des Punktes. Massieren Sie kreisend im Uhrzeigersinn mit drei Kreisbewegungen pro Sekunde. Verschieben Sie nur die Haut, aber nicht die Lage des Punktes. Massieren den Punkt an der rechten und linken Hand. 

 

Diese Tipps sollten Sie für eine erfolgreiche Behandlung beachten!

  • Akupressieren Sie nicht unmittelbar nach dem Essen
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihre Lebensenergien ohne Handy, Fernseher, Musik etc.
  • Ihre Hände sollen sauber und warm sein
  • Akupressieren Sie ein- bis zweimal täglich
  • Akupressieren Sie die Punkte an beiden Händen
  • Vorsicht bei Blasensteine!

 

Hier erfahren Sie weitere Anwendungen und die Wirkung der Akupressur >

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

 

Weitere beliebte Artikel: