Der Fuß

Der menschliche Fuß – Aufbau und Anatomie

menschlicher Fuß Aufbau

Der menschliche Fuß-Aufbau und Anatomie ©Warren Goldswain-Fotolia.com

Der Aufbau und die Anatomie des menschlichen Fußes ist spannend.

Der Fuß sichert den körperlichen Auftritt, und er führt uns in die gewählte Richtung. Er lässt sich aber auch nach oben und unten bewegen.

Lesen Sie in meinem Beauty Blog wodurch diese wichtige Bewegungsfreiheit ermöglicht wird und alles zum Thema: Der menschliche Fuß – Aufbau und Anatomie.

 

Der Fuß und sein Gelenk

„Der menschliche Fuß“ hat nicht nur ein Sprunggelenk sondern ein oberes und ein unteres.

  • Das obere Sprunggelenk befindet sich zwischen dem Schien- und Wadenbein einerseits sowie dem Sprungbein andererseits. Aus diesem Grund heißt es auch Scharniergelenk, weil der Vorfuß sowohl nach oben als auch nach unten bewegt werden kann und die Ferse jeweils umgekehrt bewegt wird, eben wie ein Scharnier
  • Das untere „Sprunggelenk“ liegt zwischen dem Sprung- und Fersenbein einerseits und dem Sprung- und Kahnbein andererseits. Zusammen bildet es aber eine funktionelle Einheit. Das Heben des inneren oder äußeren Fußrandes funktioniert ähnlich einer schräg verlaufenden Achse

 

Gelenke, Funktion und Aufbau

Gelenke sind sozusagen Verbindungen zwischen den Knochen, damit eine Bewegung der miteinander verbundenen Knochen überhaupt möglich ist. Nach ihrer Funktion unterscheidet man:

  • Das einachsige Gelenk, hierzu zählt das Scharniergelenk. Es gestattet Bewegungen in einer Ebene
  • Das zweiachsige Gelenk, auch Sattelgelenk genannt. Es ermöglicht Bewegungen in zwei Ebenen, wie beispielsweise das Handgelenk
  • Das vielachsige Gelenk wird auch Kugelgelenk genannt. Es gestattet Bewegungen in verschiedenen Ebenen, wie z. b. Hüfte oder Schulter.

 

Gewölbe am Fuß – Fortbewegung „Super Drive“

Bereits geringe Veränderungen am Fuß beeinträchtigen des Menschen Fortbewegung. Die Knochen der Füße bilden drei Gewölbe, damit der Körper überhaupt den Belastungen standhalten kann. Die Gewölbe sind:

  1. Das Innenlängsgewölbe, das erstreckt sich von der Ferse bis zum ersten Mittelfußknochen
  2. Das Aussenlängsgewölbe, es erstreckt sich von der Ferse bis zum fünften Mittelfußknochen
  3. Das vordere Quergewölbe, es erstreckt sich quer über den Fuß vom ersten bis zum fünften Mittelfußköpfchen

 

Plattfuß, Knickfuß und Hohlfuß

Die Veränderung der Gewölbe führt zu diversen Deformitäten:

  • Beim Plattfuß sind alle Gewölbe platt und eine vollständige Verflachung des Innenlängsgewölbes. Erkennbar an folgenden Beschwerden: Schmerzen an Fußwurzel, am oberen Sprunggelenk, Schmerzen an der Wade, am Knie sowie am Unterschenkel
  • Beim Spreizfuß ist das vordere Quergewölbe gesenkt. Erkennbar an folgenden Beschwerden: Schmerzen unter dem Vorfuß, Hornhautbildung 
  • Beim Knickfuß ist das Innenlängsgewölbe gesenkt. Erkennbar an folgenden Beschwerden: Schmerzen am inneren Knöchel und Innenlängsgewölbe, bis seitlich über das Bein
  • Beim Hohlfuß ist das Innenlängsgewölbe stark überhöht. Erkennbar an folgenden Symptomen: Schmerzen am Fußrücken und Vorfuß, das vordere Quergewölbe ist überlastet und schmerzt

 

Die Vorbeugung von diversen Fußschmerzen liegt also auch in einer Funktionserhaltung der drei Gewölbe. Schließlich haben sich die Menschen die Funktion der Gewölbe zum Brückenbau zunutze gemacht, aber ist es beschädigt, folgt irgendwann der Einsturz.

Aufbau und Anatomie des menschlichen Fußes sichern Ihr körperliches Gleichgewicht! Gehen Sie sorgsam mit Ihren Füßen um.

 Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

 

Weitere interessante Artikel