Aromatherapie Anis

Ätherisches Öl Anis – Süße Frische 

Ätherische Öle Anis - Wirkung u. Anwendung

Ätherisches Öl Anis – Wirkung, Anwendung

Anis (Pimpinella anisum) stimmt lebendig. Er gehörte zu den bekanntesten Aromen des Altertums. Der Anbau geht bis zum 1. Jahrhundert v. Chr. zurück. Die Menschen verwendeten seine Samen zur Parfümherstellung, als Heilmittel und als Gewürz.  

Anis wirkt bei Verdauungsstörungen, Wechseljahrbeschwerden, bei Magenproblemen und stärkt das Selbstvertrauen

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema ätherische Öle Anis- Wirkung, Rezepte und Anwendung für Körper, Geist und Haut.

 

Pflanzenportrait

Die Anispflanze gehört zu den Doldenblütlern. Sie wird nur ca. 30 – 50 cm hoch. Ihre Blätter sind ähnlich wie beim Koriander. Anisöl ist ein begehrtes Aroma in der Bäckerei und in Getränken. Das enthaltene Anethol verleiht dem griechischem Ouzo und dem türkischen Raki das unverwechselbare Aroma.

 

Aromatherapie Anisöl –  Gestärktes Selbstvertrauen

Ätherisches Anisöl hat ein entspannendes, stabilisierendes und ausgleichendes Duftthema. In der Aromatherapie wird es in der Aromaküche, für die Duftlampe und für Körper- und Massageöle verwendet. Das ätherische Öl ist süss und sehr charakteristisch. 

 

Ausgleichende Eigenschaften – Stabilisierende Wirkung

Ätherisches Öl Anis entfaltet auf den Körper folgende Eigenschaften:

  • anregend
  • schleimlösend
  • magenstärkend
  • blähungswidrig

Seelisch wirkt es:

  • stärkt Vertrauen in eigene Kraft
  • lösen von Ängsten
  • hilft, unbewältigte Gefühle zu verarbeiten

Wirkung auf die Haut:

  • bei unruhiger Haut
  • Problemzone Magen

 

Aus der Geschichte

Anis findet bereits in den Veden und der Bibel Erwähnung. In Indien und Ägypten war es ein wichtiges Heilmittel. 

Nach Nordeuropa kam der Anis durch die Römer. Bei ihnen wurde er bereits zur Verdauungsanregung benutzt. Plinius behauptete, dass er bei Schlaflosigkeit sehr hilfreich ist. Pythagoras kürte Anisbrot zu seiner Delikatesse.

 

Anwendung – Tipps und Rezepte

Bei Blähsucht, Verdauungsstörungen, Wechseljahrbeschwerden und Wasseransammlung  – Kauen und zerkleinern Sie Anissamen nach den Mahlzeiten.

Zum Lösen von Ängsten – Mischen Sie 1 Tropfen Anisöl, 2 Tropfen Neroliöl und 1 Esslöffel Jojobaöl. Massieren Sie damit Ihre Fussreflexzonen.

Bei Magenprobleme – Mischen Sie 1 Tropfen Anisöl mit 1 Teelöffel Jojobaöl und massieren Sie sanft die Magen- und Darmzone im Uhrzeigersinn.

Achtung! Das ätherische Öl ist sehr gefährlich und toxisch, es darf nur äußerst sparsam verwendet werden. Niemals in Reichweite von Kindern aufbewahren!

 

Hier erhalten Sie eine komplette Übersicht aller ätherischen Öle in der Aromatherapie

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

Weitere beliebte Artikel: