Aromatherapie Zimt

Ätherisches Öl Zimt – Anregende Wärme

Ätherisches Öl Zimt - Wirkung u. Anwendung

Ätherische Öle Zimt Wirkung u. Anwendung ©Dionisvera

Die Heilwirkung von Zimt ist ca. seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. bekannt. Bei den Griechen und Römern war er ein beliebtes Arzneimittel.

Zimt (Cinnamomum zeylanicum/Cinnamomum cassia) senkt den Cholesterinspiegel, verbessert die Blutfette und senkt den Blutdruck.

In der Aromatherapie wirkt Zimtöl bei verspanntem Rücken lockernd und gegen Cellulite.  

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema ätherische Öle Zimt – Wirkung, Rezepte und Anwendung für Körper, Geist und Haut.

Pflanzenportrait

Ceylonzimt und Kassienzimt gewinnt man aus der Rinde von Bäumen oder Sträuchern. Sie gehören zu den Lorbeerbäumen. Die Bäume erreichen eine Höhe von bis zu 18 m. Der gesamte Baum strömt einen würzigen Duft aus.

Man unterscheidet zwischen dem Zimtrindenöl, dem Zimtblätteröl und dem Cassia Öl.  

Aromatherapie Zimt –  Sonnige Heilwirkung

Zimt hat ein erwärmendes und anregendes Duftthema. In der Aromatherapie wird es in der Duftlampe, in Weihnachtsduftmischungen, in der Aromaküche, als Badeöl, in der Aromamassage gegen Verspannungen und bei Körperbehandlungen gegen Cellulite verwendet. Das ätherische Öl hat ein warmes und süsses Duftprofil.  

 

Vitalisierende Eigenschaften – Aromatische Wirkung

Das ätherische Öl hat einen warmen und würzigen Duft. Ätherisches Öl Zimt entfaltet auf den Körper folgende Eigenschaften:

  • stimulierend
  • belebend
  • entzündungshemmend und schmerzsenkend bei Arthrose
  • antiseptisch
  • stark durchblutend
  • bei Husten
  • bei Cellulite

Seelisch wirkt es:

  • entspannend
  • schenkt ein Gefühl von Geborgenheit und Wärme
  • regt zum Träumen an

Wirkung auf die Haut:

  • bei fahler, schlecht durchbluteter Haut ( Vorsicht nur 1 Tropfen)
  • nicht im Gesicht anwenden!

 

 Auf den Spuren der Geschichte

Der Zimt gehört zu den ältesten Gewürzen. Er war schon vor 4000 Jahren Handelsgut. In China war er im 3 Jahrhundert v. Chr. eingetragen als Beruhigungs- und Stärkungsmittel. Die Römer übernahmen die Duftsymbolik der Griechen und so weihte man Zimt dem Gott Merkur.

Auch in der Bibel wird das Gewürz erwähnt. Die alten Ägypter verwendeten Zimt zum Einbalsamieren und zur Eindämmung von Epidemien. 

Ab dem 15. Jahrhundert war er in Europa erhältlich.

Ceylon- und Kassienzimt finden in arabischen und indischen Fleischgerichten eine beliebte Verwendung. Aufgrund seines hohen Phenolgehalts werden Bakterien zerstört.

 

Anwendung – Tipps und Rezepte

Bei Arthrose und für Diabetiker – Mischen Sie täglich mehrmals eine Prise Zimtpulver in Ihren Tee, Kaffee, Milch oder Joghurt.

Vollbad bei Arthrose – Mischen Sie 1Tropfen Zimtöl, 4 Tropfen Mandarine und 2 Tropfen Orange in 1 Becher Sahne. Die Mischung ins Badewasser geben und 20 Minuten baden. Machen Sie das Bad mehrmals wöchentlich.

Massageöl bei Cellulite – Geben Sie in 100 ml neutrales Öl 2 Tropfen Zimtöl. Reiben Sie die Mischung täglich auf die noch feuchte Haut in die Oberschenkel ein.

Beinpeeling bei Orangenhaut – Mischen Sie 1 Tropfen Zimtöl in 1 Teelöffel Honig. Dann 1 1/2 Esslöffel Meersalz dazu mischen und die Oberschenkel 2 mal wöchentlich peelen.

Hier erhalten Sie mehr Rezepte und Tipps für folgende Öle: Rose, Mandarine, Lavendel, Bergamotte, Basilikum, Rosmarin, Rosengeranie, Thymian, YlangYlang, Pfefferminze, Zitrone, Melisse, Myrte, Grapefruit, Neroli, Orange, Weihrauch, Angelikawurzel, Anis, Bay, Benzoe, Bergbohnenkraut, Beifuss, Cajeput, Kardamom.

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens 


Weitere beliebte Artikel: