Ayurveda Vata Tipps

Dosha Vata – Typ und Konstitution 

Vata Eigenschaften

Ayurveda – Tipps für Vata Typen ©bportolano by Fotolia.com

In der ayurvedischen Heilkunst spielt die Konstitution des Menschen bei der Therapie und Vorbeugung von Krankheiten eine entscheidende Rolle. Jeder Mensch hat alle drei Doshas in unterschiedlicher Ausprägung, deshalb sind wir im Grunde genommen Mischtypen. Jedes Dosha ist zwar in allen Körperzellen vorhanden, jedoch mit einem Kernhauptsitz. Das Zentrum von Vata liegt im Dickdarm und im kleinen Becken.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema: Ayurveda Dosha Vata: Störungen ausgleichen – Tipps, Merkmale, Eigenschaften und Symptome. 

 

Vata – Eigenschaften, Merkmale & Symptome

„Gesundheit kommt aus der natürlichen Ausgewogenheit der Doshas“, so sagt die Heilkunst. Jedes vorwiegende Dosha im Körper prägt die Konstitution für Gesundheit, Geist und Gefühle. 

Durch Luft und Raum entsteht Vata, das Dosha für Bewegung und Fluss. In der Natur wird Vata am besten durch den Wind dargestellt. Somit ist es für alle Bewegungsabläufe innerhalb der Körperzellen und den Eingeweiden verantwortlich. Gleichwohl steuert es auch Wachstum, die Aktivität des Geistes sowie der Sinnesorgane. Es kontrolliert die beiden anderen Doshas.

Wenn Vata gesund ist, dann äußert es sich in der Leichtigkeit des Seins, in Freude, Kreativität und Vitalität, gesunden Schlaf gute Funktion von Darm- und Harnorganen sowie einen klaren und wachen Geist.

Bei Unausgeglichenheit oder einem Übermaß kann es sich in Ängstlichkeit, Unruhe, Schlaflosigkeit oder Schwindel äußern. Es zeigt sich mitunter als Trockenheit an Haut und Nägeln, Verstopfung, Knochen- und Gelenkentzündung.

 

Merkmale von Vata

Die Merkmale für das Dosha Vata sind:

  • leicht
  • luftig
  • schöpferisch
  • kalt
  • schnell
  • rau und trocken

 

Eigenschaften & Merkmale von Vata

  • leichter Körperbau
  • Begeisterungsfähigkeit
  • Neigung zu trockener Haut
  • Abneigung gegen kaltes und windiges Wetter
  • unregelmässiger Appetit und Verdauung
  • Disposition zu Verstopfung
  • rasche Auffassungsgabe
  • gutes Kurzzeitgedächtnis
  • Neigung zu leichtem Schlaf

 

Empfehlungen zur Ernährung

Ayurveda empfiehlt vegetarische Kost. Versuchen Sie die Ernährung allmählich umzustellen, soweit Sie dies bis jetzt noch nicht praktizieren. Vata-Typen haben oft eine unregelmäßige Verdauung, deshalb sollten überwiegend gekochte Speisen verzehrt werden. 

Da Vata ein trockenes und kaltes Dosha ist, sind die besten Gerichte für diesen Konstitutionstyp Eintöpfe, Aufläufe und Suppen. Diese Speisen beruhigen das Vata. Salate, rohes Gemüse oder eiskalte Getränke sind für den Vata-Typ nicht förderlich. 

Diese Lebensmittel sollten Sie reduzieren:

  • rohe Zwiebeln
  • Weiß- und Rotkohl, Brokkoli, Blumenkohl, Zucchini, Kartoffeln, Stangensellerie, Aubergine, Pilze, Tomaten, Erbsen
  • Rohkost
  • rohe Getreide
  • Hirse, Mais, Buchweizen, Roggen, Hafer
  • Hülsenfrüchte ausser Linsen
  • Trockenfrüchte, Preiselbeeren
  • Honig und weißer Zucker

 

Diese Lebensmittel sollten Sie bevorzugen:

  • Spargel, rote Bete, Karotten, Gurken, Knoblauch, grüne Bohnen, süße Kartoffeln (alles gekocht)
  • Butter, Joghurt, Lassi, Sahne
  • Linsen, rote Linsen
  • Bananen, Mangos, Melone, Papaya, Ananas, Pflaumen, Beeren, Orangen, Avocados, Kirschen, Pfirsiche, Aprikosen, Grapefruit, Trauben, Zitronen
  • Nüsse
  • wärmende und süße Gewürze wie Ingwer, Nelken, Kardamom, Zimt, Kümmel, Kreuzkümmel, Senfkörner, schwarzer Pfeffer, Kurkuma, Steinsalz

 Bevorzugen Sie süße, saure, salzige, ölige und heiße Speisen. 

 

Hier erfahren Sie mehr über:

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens

 

Weitere beliebte Artikel: