Kategorien
Ernährung

Gesunde Tipps & Rezepte mit Haferflocken

Meine Haferflocken Rezepte – Wirkung & Inhaltsstoffe für Haut & Körper

Haferflocken zubereiten
Haferflocken Rezepte

Haferflocken Rezepte: Nährwert, Inhaltsstoffe & Kalorien. Jedoch wie gesund sind Haferfocken wirklich? Sie sind immerhin reich an Kohlenhydraten. Diese Allrounder finden ihre Verwendung sowohl zum Abnehmen als auch zum Zunehmen. Sie haben dabei einen hohen Ballaststoffgehalt und sind außerdem sehr gesund. Hafer wurde bereits in der Bronzezeit verzehrt. Schon die alten Germanen schwörten auf Haferbrei. Hildegard von Bingen war immerhin davon überzeugt, dass Haferbrei jedoch auch für ein fröhliches Gemüt sorgt. Die Inhaltsstoffe des Hafers, wie beispielsweise Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiß und essenzielle Fettsäuren sind wertvoll für Haut und Körper. 

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema:  Haferflocken Rezepte & Tipps. Wirkung, Inhaltsstoffe und Eigenschaften. 

Tipps Haferflocken – Inhaltsstoffe & Wirkung

Hafer liefert dem Körper beispielsweise ein hochwertiges Eiweiß. Dies sind die wichtigsten Aminosäuren für gute Leistungsfähigkeit. Der Haferkorn enthält außerdem 70 Prozent ungesättigte Fettsäuren und ca. 40 Prozent Linolsäure. Jene Fette benötigt unser Körper schließlich zur Verwertung fettlöslicher Vitamine.

Außerdem sind die Kohlenhydrate leicht verdaulich. Gleichwohl sind die löslichen Ballaststoffe umso wohltuender für den gesamten Verdauungstrakt. 

Weiterhin enthalten Haferflocken außerdem Vitamin 1, B2, B6, Folsäure und Vitamin E. Genauso sind die Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium, Mangan, Kupfer und Zink besonders wertvoll.  

Haferflocken tragen außerdem zur Anregung der Darmtätigkeit bei. Sie haben immerhin einen lang anhaltenden Sättigungseffekt. Aus diesem Grund bieten sie auch eine wirksame Hilfe bei Darmträgheit und gegen Übergewicht.

Aber auch äußerlich für die Haut oder bei Muskelverspannungen bieten Haferflocken ein breites Wirkspektrum.

Inhaltsstoffe auf 100 Gramm kernige oder zarte Haferflocken:

Nährstoffe:

  • kcal 354
  • Eiweiß 12,3 g
  • Fett         8,0 g
  • Kohlenhydrate 58,1 g
  • Ballaststoffe      9,5 g

Mineralstoffe:

  • Natrium         5 mg
  • Kalium       348 mg
  • Calcium        65 mg
  • Phosphor   391 mg
  • Magnesium 135 mg
  • Eisen            4,6 mg
  • Mangan        4,5 mg
  • Kupfer          0,5 mg
  • Zink              4,0 mg

Vitamine:

  • Vitamin E  1,5 mg
  • Vit. B1 0,65 mg
  • Vitamin B2 0,15 mg
  • Vit. B6 0,16 mg
  • Niacin        1,0 mg
  • Pantothensäure 0,71 mg
  • Biotin      20 Mikrogr
  • Folsäure 25 Mikrogr

Haferflocken Rezepte – Äußerliche Anwendungen:

Bei unreiner Haut – Hafermaske – 3 Esslöffel Haferflocken mit etwas Buttermilch zum Brei verrühren. Dann das Ganze 5 Minuten ausquellen lassen. Danach die Maske auf das gereinigte Gesicht auftragen. 10 Minuten einwirken lassen und anschließend mit Wasser abwaschen.

Bei Muskelverhärtungen – Haferbreiauflage – 1 Tasse Haferflocken mit kochendem Wasser zu einem Brei vermischen. Diesen dann ganz kurz abkühlen lassen. Anschließend den Brei auf die Verhärtungen auftragen. Diese Breiauflage dann so lange einwirken lassen bis er kalt ist. Danach abwaschen. So eine Auflage öfters wiederholen.

Haferflocken Rezepte – Meine Lieblingsrezepte zum Frühstück oder abends

Gerade zum Frühstück ist Haferbrei genial. Man braucht dazu nur ca. 20 gr Haferflocken, die gerade mal gut 70 Kalorien haben. Folglich hält Porridge gut vor und verleiht Flügel.

Porridge für 1 Person – 3 Esslöffel Haferflocken mit Wasser oder Milch bedecken. (Ich bevorzuge selbstgemachte Cashewnussmilch mit 1 Dattel zubereitet).  Dann 1 Prise Salz, etwas Pfeffer, Kardamom, 1 Esslöffel Ahorn – oder Agavendicksirup plus Vanille zufügen. Danach kurz aufkochen lassen. Dann abdecken und 5 – 10 Minuten ausquellen lassen. Anschließend nach Belieben etwas Obst zufügen. 

Haferknäckebrot – 100 gr Dinkelmehl, 200 gr zarte Haferflocken, 1 TL Salz, 2 TL Backpulver in einer Schüssel vermischen. 3 EL Sonnenblumenöl und 100 ml heißes Wasser zufügen. Das Ganze dann zu einem glatten Teig kneten. Danach eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Anschließend darauf den Teig messerrückendick ausrollen, daraus Rechtecke von ca 5 x 12 cm machen. Den Backofen dann auf 220 Grad vorheizen. Anschließend die Teigecken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Jetzt auf mittlerer Schiene bei Ober- und Unterhitze 15 – 20 Minuten backen. Danach die Knäckebrote auskühlen lassen und in einer verschlossenen Dose aufbewahren.

Hier geht es weiter: Warum sind Haferflocken so gesund?

Mein Ebook bei Amazon „Chakren & Chakra verstehen“*

Übersicht Ebooks Ratgeber & Ebook Gesundheit

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit Birgit Martens"

Weitere beliebte Artikel:

Von Birgit Martens

Kosmetikexpertin

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner