Aromatherapie Thymianöl

Dufttherapie für grenzenlosen Mut

Thymianöl

Thymianöl – Wirkung Rezepte u. Anwendung ©BVCD-Fotolia.com

Thymianöl –  Die Bezeichnung „Thymian“ stammt vom griechischen Wort „thymus“, was Mut bedeutet oder aus dem ägyptischen Wort „tham“. Es wird seit 2000 v. Chr.  es im Irak angebaut.

In der Aromatherapie findet Thymian eine vielfältige Verwendung. Es is äußerst gesund und schon Hildegard von Bingen empfahl das Kraut als Heilöl.  Es wirkt beispielsweise krampflösend, verdauungsfördernd und abwehrsteigernd.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema: Thymianöl – Wirkung, Tipps, Rezepte & Anwendung.  

 

Thymianöl – Pflanzenportrait

Die Pflanze ist ein runder und buschiger Zwergstrauch. Sie steht auf vielen Küchenbänken und Balkonen. Thymian hat einen vierkantigen Stengel und die Blätter sind nur wenige Millimeter groß. Er trägt rosa oder weiße Blätter und erreicht eine Größe von 20 – 40 cm. Das Aroma der Pflanze ist krautig und leicht medizinisch.

Thymianöl – Mut für Geist und Seele

Das Duftthema vom ätherischen Öl Thymian ist reinigend, aktivierend, belebend und anregend. Es ist ein Öl, das sowohl den Geist als auch die Sinne stärkt. 

Belebende Wirkung

Ätherisches Thymian Öl hat eine breite Wirkung auf den Körper und für die Gesundheit. Es entfaltet auf den Körper folgende Eigenschaften:

  • stark antiseptisch
  • krampflösend
  • appetitanregend
  • abwehrsteigernd
  • gedächtnissteigernd
  • schleimlösend
  • verdauungsfördernd

Seelisch wirkt es:

  • geistig stimulierend
  • nervenstärkend
  • schenkt starken Willen
  • intelligenzanspornend

Auf die Haut hat es folgende Wirkung:

  • durch Sauerstoffabgabe wird der Verbrennungsstoffwechsel gefördert, die Haut wird entschlackt
  • wirkt auf die Oberhaut
  • fördert durch Entgiftungsprozesse das Wachstum von Epidermis und Nägel

 

Thymianöl – Mythen & Geschichte  

Um den Thymian ranken sich viele Mythen. Das Kraut war der altgermanischen Göttin der Liebe, Freya, gewidmet. Thymian ist seit dem Altertum als Küchengewürz in Gebrauch und wurde bereits 2000 v. Chr. im heutigen Irak angebaut.

Im alten Ägypten wurde es zur Einbalsamierung der Leichen verwendet.

Im alten Griechenland wurden den Kriegern Thymiankränze gegeben um ihnen Mut vor der Schlacht zu vermitteln.

Römer und Griechen nutzten das Kraut als vielseitiges Heilmittel und als Gewürz.

Im 11. Jahrhundert kam der Thymian nach Europa. Es ist auch in der modernen Medizin ein viel verwendetes Heilmittel. Als Tinktur ist es beispielsweise für Mundspülungen, Bäder und Umschläge geeignet. Innerlich wirkt es gegen Erkrankungen der Atmungsorgane und als Magenmittel.

Thymian ist auch ein wichtiger Inhaltsstoff bekannter Likörmarken.  

 

Thymianöl – Tipps, Anwendung & Rezepte

Bei Husten schenkt ein Thymiantee Linderung: 1 Teelöffel Thymianblätter mit 1/4 Liter kochendes Wasser aufgießen und 10 Minuten ziehen lassen. Trinken Sie 3 mal täglich eine Tasse.

Für die Duftlampe vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten: Geben Sie 1 Tropfen Thymianöl, 5 Tropfen Lavendelöl und 6 Tropfen Zitronenöl in die Duftlampe.

Inhalation bei Schnupfen und Bronchits: Geben Sie in 1 Liter siedend heißes Wasser 1 Tropfen Thymianöl und 5 Tropfen Lavendelöl. Decken Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch ab, die Augen schließen und den Dampf durch die Nase einatmen – die Luft 2 Sekunden anhalten und langsam ausatmen. Inhalieren Sie 7 Minuten und wiederholen es 2 mal täglich.

Gegen Warzen und Nagelpilz: 1 Tropfen Thymian Öl täglich pur auftragen.

Gegen Orangenhaut: Mischen Sie 2 Tropfen Thymianöl in 1 Teelöffel Honig und mischen es mit 2 Esslöffel Meersalz. Peelen Sie ihre Oberschenkel 2 – 3 mal pro Woche.

Hier geht es weiter: Heilpflanze Thymian Tipps & Rezepte

und Anwendung Ätherische Öle von A-Z >

 

Mein Ebook bei Amazon „Chakren & Chakra verstehen“*

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens 

Weitere beliebte Artikel: