Heilpflanze Anis

Heilpflanzen & Heilkräuter Pimpinella anisum

Heilpflanzen Anis Wirkung

Die Wirkung der Heilpflanze Anis©NataliTerr-Fotolia.com

Die Heilpflanze Anis wirkt schleim- und krampflösend. Sie eignet sich zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms, bei Wechseljahrbeschwerden, Wasseransammlungen, Leibschmerzen, Blähungen, Husten oder Bronchitis. 

Das Heilkraut zählte zu den bekanntesten Heilmitteln des Altertums. Auch in Indien und Ägypten war es schon immer ein wichtiges Heilmittel. Die Römer brachten Anis nach Nordeuropa. Bei ihnen wurde er bereits zur Anregung der Verdauung eingesetzt.

Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema Heilpflanzen und Heilkräuter Anis – Wirkung, Inhaltsstoffe, Tipps, Rezepte und Anwendung.  

 

Pflanzenportrait 

Die Anispflanze gehört zu den Doldenblütlern. Sie wird nur ca. 30 – 60 cm hoch und ist eine einjährige Pflanze. Ihre Blätter sind  ähnlich wie beim Koriander. Es werden die reifen getrockneten Früchte zu Heilzwecken verwendet, die zwischen Juli und September gesammelt werden.

Anisöl ist ein begehrtes Aroma in der Bäckerei und in Getränken. Das enthaltene Anethol verleiht dem griechischem Ouzo und dem türkischen Raki das unverwechselbare Aroma. Die Römer brachten Anis nach Nordeuropa. Bei ihnen wurde er bereits zur Verdauungsanregung eingesetzt. Plinius behauptete, dass er auch bei Schlaflosigkeit sehr hilfreich ist, und Pythagoras kürte Anisbrot zu seiner Delikatesse.

 

Heilende Inhaltsstoffe

Die heilenden Inhaltsstoffe im Anis sind: 6 % ätherische Öle mit dem Hauptbestandteil Anethol, 30 % fette Öle und Cholin.

In der Aromatherapie wird das ätherische Öl auch für Körpermassagen verwendet. Es löst Ängste und stärkt das Vertrauen in die eigene Kraft.

 

Die Heilwirkung von Anis

Es ist das ätherische Öl der Frucht, dass die Grundlage zur innerlichen Anwendung bildet. Anis wirkt schleimlösend, krampflösend, blähungstreibend und aromatisch. 

Die Heilwirkung entfaltet sich bei folgenden Beschwerden wie:

  • prämenstruellem Syndrom
  • Wechseljahrbeschwerden
  • Wasseransammlung im Gewebe
  • Leibschmerzen
  • Darmkolik
  • Blähungen
  • Bronchitis
  • Husten
  • hartnäckiger Reizhusten
  • Keuchhusten

 

Tipps und Rezepte

Bei allen genannten Beschwerden – Anistee – Nehmen Sie 1 Teelöffel Anissamen, die Sie vor Gebrauch leicht zerdrücken, damit das heilende ätherische Öl besser austreten kann. Übergiessen Sie die Samen mit einer Tasse kochendem Wasser und bedeckt 5 – 10 Minuten ziehen lassen. Trinken Sie 3 mal täglich eine Tasse langsam schluckweise vor den Mahlzeiten.

Bei Blähsucht, Verdauungsstörungen, Wechseljahrbeschwerden, Wasseransammlung  – Kauen und zerkleinern Sie Anissamen jeweils nach den Mahlzeiten.

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens


 

 Weitere beliebte Artikel: