Heilpflanze Fenchel

Heilpflanzen Foeniculum vulgare – Aromatische Gesundheit

Fenchel als Heilpflanze

Fenchel Heilpflanze – Wirkung u. Anwendung©Margit Power Fotolia.com

Die Heilpflanze Fenchel blickt auf eine aromatische Geschichte zurück. Sie ist seit frühester Zeit bekannt und wurde von Chinesen, Indern und Ägyptern auch als Medizin verwendet. Es ist das Hausmittel für alles, was mit der Verdauung in Verbindung gebracht werden kann. Die Heilwirkung entfaltet sich bei Blähungen, Verstopfung, Durchfall aber auch bei nervösem Erbrechen und Menstruationsbeschwerden.

Hippokrates behauptete schon, dass er milchtreibend wirke. Diese Eigenschaft wird heute noch geschätzt. Plinius verwendete ihn als Augenheilkraut. Bei den alten Römern wurde als letzter Gang stets ein Kuchen mit Fenchel gegessen, um die Verdauung zu fördern.

 Lesen Sie im Beauty Blog alles zum Thema Heilpflanzen Fenchel -Wirkung, Inhaltsstoffe, Eigenschaften, Anwendung, Tipps und Rezepte.  

 

Pflanzenportrait – Steckbrief

Fenchel gehört in die Pflanzenfamilie der Doldengewächse und ist besonders rund ums Mittelmeer heimisch. Die Pflanze ist mehrjährig und winterhart. Sie erreicht eine Höhe von bis zu 2 m. Der aufrechte Stengel zeigt viele Rillen und ist verzweigt. Sie hat blaugrüne fedrige Blätter und gelbe Blüten. Die Blüten sitzen in Dolden an der Stengelspitze. Ihre Blütezeit ist von Juli bis September. Die Früchte werden im August und September gesammelt. Aufgrund ihrer Heilkraft wird sie in Kulturen angebaut. Zu Heilzwecken werden die aromatischen Früchte verwendet. 

Fenchel wird seit frühester Zeit von den Chinesen, Indern und Ägyptern als Gewürz und auch als Medizin verwendet.

Hippokrates behauptete schon, dass er milchtreibend wirke. Diese Eigenschaft wird heute noch geschätzt.

Plinius verwendete ihn als Augenheilkraut. 

Bei den alten Römern wurde als letzter Gang stets ein Kuchen mit Fenchel gegessen, um die Verdauung zu fördern.

 

Heilende Inhaltsstoffe

Die heilenden Inhaltsstoffe im Fenchel sind: Ätherisches Öl mit Anethol und Fenchon, Eiweiss, Zucker, Schleimstoffe.

 

Die Heilwirkung von Fenchel

Angewendet wird er innerlich in Form von Tee und äusserlich als Badezusatz, für Umschläge und Auflagen. Die Heilwirkung entfaltet sich bei Beschwerden wie:

  • Blähungen
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Husten
  • Übelkeit
  • nervöses Erbrechen
  • Menstruationsbeschwerden
  • krampflösend
  • beruhigend
  • bei Augenentzündungen
  • geschwollenen Augen
  • Bindehautentzündung
  • während der Rekonvaleszenz
  • zur allgemeinen Stärkung

 

Anwendung -Tipps und Rezepte

Bei Wasseransammlungen – Im Vollbad – Nehmen Sie 4 Hände Fenchelblüten. In einem Topf mit 5 Liter Wasser über Nacht kalt ansetzen. Am nächsten Tag den Topf zum Kochen bringen und alles ins warme Badewasser hinzufügen. Machen Sie das Vollbad für 30 Minuten, nach Bedarf täglich wiederholen.

Zur allgemeinen Stärkung – Im Vollbad – Mischen Sie 1 Tasse Milch mit 10 Tropfen Fenchelöl und geben Sie die Mischung ins Badewasser. Mindestens 20 Minuten baden.

Bei fetter unreiner und feuchtigkeitsarmer Haut – Kompressen – Geben Sie in eine Schüssel heisses Wasser 2 Tropfen Fenchel. Tränken Sie eine Kompresse darin und legen Sie diese auf das Gesicht.Täglich anwenden und 3 mal wiederholen.

Bei geschwollenen Augen – Teebeutel – 2 Teebeutel Fencheltee in wenig abgekochtem Wasser 10 Minuten ziehen lassen und die Teebeutel in den Eisschrank legen. Täglich für 10 Minuten auf die Augen legen. Die Teebeutel können Sie 3 Tage lang anwenden.

Bei Bindehautentzündung, Augenentzündungen – Umschläge – 1/4 Liter Milch zum Kochen bringen und über einen gehäuften Esslöffel Fenchelblüten giessen, kurz ziehen lassen und abseihen. Für die Augen einen Wattepad darin tränken und für 10 Minuten auflegen.   Mehrmals täglich wiederholen.

Bei allen genannten Beschwerden – Fenchel Tee – Nehmen Sie 2 gestrichene Teelöffel Fenchelfrüchte, mit 1/4 Liter kochendem Wasser aufgiessen und 8 – 10 Minuten ziehen lassen. Durch ein Sieb giessen und mehrmals am Tag 1 Tasse ohne Zucker trinken.

Achtung! Die hier empfohlenen Tipps sollen in keinem Fall den Rat des Arztes ersetzen.

 

Mit den besten Wünschen für Ihr Wohlbefinden Birgit Martens


 

Weitere beliebte Artikel: